Zucchini-Rezepte: 10 tolle Ideen für leckere Gerichte

Die Erntezeit für Zucchini beginnt im Juni und läuft zum Teil bis in den Oktober. Aus dem gesunden Kürbisgemüse lässt sich eine Vielzahl an Gerichten der nationalen und international Küche zubereiten. Welche das sind, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Zucchini ist gesund, roh essbar und lässt sich leicht verarbeiten. TAG24 verrät euch leckere Rezepte.
Zucchini ist gesund, roh essbar und lässt sich leicht verarbeiten. TAG24 verrät euch leckere Rezepte.  © unsplash/Louis Hansel

Zucchini sind sehr vorteilhaft für die eigene Figur und Gesundheit, denn sie enthalten Vitamin C, Folsäure, Magnesium und Kalium. Zudem sind sie reich an Wasser und kalorienarm, was sie vor allem bei Diäten und Low Carb-Ernährung interessant macht.

Dank Zucchini-Nudeln muss niemand, der sich kohlenhydratarm ernähren möchte, auf Pasta-Gerichte verzichten. Spaghetti und Lasagne lassen sich hervorragend mit Zucchini zubereiten.

Man kann Zucchini bedenkenlos mit Schale und roh essen, wenn sie nicht mit schädlichen Stoffen behandelt wurden. Ungekocht schmecken Zucchini meist leicht nussig, wohingegen sie zubereitet kaum eigenen Geschmack besitzen.

Trotzdem sind Zucchini ein beliebtes Kürbisgemüse, welches leicht anzubauen ist und sowohl beim Kochen als auch beim Grillen Verwendung findet.

Die folgenden Rezepte lassen sich mit Zucchini zubereiten:

  • Zucchini-Cremesuppe
  • Gefüllte Zucchini
  • Zucchini-Puffer
  • Zucchini-Spaghetti
  • Zucchini-Lasagne
  • Zucchini-Pizza
  • Zucchini-Quiche
  • Zucchini-Pommes
  • Hähnchen mit Zucchini-Kruste
  • Zucchini-Brownies
Wie Du die Gerichte mit Zucchini kochen kannst, erfährst Du in diesem TAG24-Ratgeber.

1. Zucchini-Rezept: Zucchini-Cremesuppe

Die Zucchini-Cremesuppe schmeckt warm und kalt serviert.
Die Zucchini-Cremesuppe schmeckt warm und kalt serviert.  © 123RF/timolina

Zutaten für 4 Portionen Zucchini-Cremesuppe:

  • circa. 800 Gramm Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 750 Milliliter Gemüsebrühe
  • 100 Gramm Schlagsahne oder vegane Alternative
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund frisches Basilikum
  • circa. 20 Gramm Butter, Margarine oder Pflanzenöl

Zubereitung Zucchini-Cremesuppe:

1. Zucchini säubern und in kleine Stücke schneiden. Die Schale von der Zwiebel und dem Knoblauch entfernen und diese würfeln. Basilikum waschen und fein hacken.

2. Das Fett in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen und leicht andünsten. Anschließend die Zucchini mit in dem Topf geben und das Ganze für ungefähr 10 Minuten auf mittlerer Hitze unter Wenden andünsten.

3. Salzen und pfeffern. Die gebratene Zucchini mit Schlagsahne und Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe aufkochen lassen. Danach das gehackte Basilikum unterrühren und alles mit einem Pürierstab zerkleinern, bis eine cremige Suppe entstanden ist. Weitere 3 Minuten einkochen lassen, abschmecken und eventuell nachwürzen.

Tipps: Zu der Zucchini-Cremesuppe passt getoastetes Brot oder selbst gemachte Croûtons z. B. aus Grillresten. Variiert man die Würze, dann wird die Suppe pikanter. Passende Gewürze wären z. B. Muskat, Petersilie, Curry und Zitronensaft. Um der Zucchini-Cremesuppe mehr Substanz zu verleihen, damit sie länger sättigt, kann man eine große mehligkochende Kartoffel mit verarbeiten. Ersetzt man die Sahne durch Joghurt und ergänzt Gurken oder Erbsen, dann wird die Suppe zu einem leichten Gazpacho, welches man auch kalt im Sommer genießen kann.

2. Zucchini-Rezept: Gefüllte Zucchini

Gefüllte Zucchini ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch eine Freude für die Geschmacksnerven.
Gefüllte Zucchini ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch eine Freude für die Geschmacksnerven.  © 123RF/tma09ba

Zutaten für 4 Portionen der gefüllten Zucchini:

  • 2 Zucchini

Vegetarische Füllung:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 Gramm Spinat
  • 1 Eier
  • 2 Esslöffel Magerquark
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 200 Gramm Cocktailtomaten
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 250 Gramm Fetakäse oder Gratinkäse
Füllung mit Hackfleisch:
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 Gramm Hackfleisch
  • 425 Milliliter passierte Tomaten
  • 2 Esslöffel Öl
  • 200 Gramm Kirschtomaten
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 250 Gramm Gauda
Zubereitung gefüllte Zucchini:

Vorbereitung: Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

1. Zucchini waschen, putzen und halbieren. Anschließend die Hälfen aushöhlen, das Zucchinifleisch klein schneiden und beiseite stellen. Die Cocktailtomaten vierteln. Die Zwiebeln ebenso den Knoblauch schälen und klein hacken.

Vegetarische Variante:

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch kurz andünsten. Anschließend den Spinat und das Zucchinifleisch hinzugeben, weiter dünsten und von der Flamme nehmen.

3. Das Ei trennen. Eiweiß steif schlagen. Die Zucchini-Spinat-Masse mit dem Quark und dem Eigelb vermischen. Das Ganze würzen und den Eischnee unterheben. Die Hälften der Zucchini mit der Masse füllen und in eine gefettete Auflaufform geben. Den Käse und die geviertelten Tomaten darauf verteilen. Die gefüllten Zucchini für circa 35 Minuten backen, bis die Zucchini durch und der gewünschte Bräunungsgrad erreicht sind.

Variante mit Hackfleisch:

2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch anbraten. Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und für circa. zwei Minuten weiter braten. Passierte Tomaten und Zucchinifruchtfleisch mit in die Pfanne geben und für rund 10 Minuten köcheln lassen. Anschließen die Soße würzen und die Kirschtomaten untermischen.

3. Die Hackfleischmasse in die Zucchinihälften füllen, diese in eine gefettete Auflaufform legen und mit Käse bestreuen. Die gefüllten Zucchini für circa 15 Minuten backen, bis die Zucchini durch und der gewünschte Bräunungsgrad erreicht sind.

Tipps: Zu den gefüllten Zucchini passt Kräuterquark. Wer es etwas schärfer mag, kann Chiliflocken mit in die Füllung mischen.

3. Zucchini-Rezept: Zucchini-Puffer| Zucchini-Küchlein

Die perfekten Zucchini-Puffer sind außen knusprig und innen saftig.
Die perfekten Zucchini-Puffer sind außen knusprig und innen saftig.  © 123RF/irina2511

Zutaten für 4 Portionen Zucchini-Puffer:

  • 200 Gramm Zucchini
  • 300 Gramm Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 Gramm Magerquark
  • 2 Eier
  • 50 Gramm Mehl
  • 1/2 Bund frische Minze
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung Zucchini-Puffer:

1. Die Zucchini waschen und putzen. Die Kartoffeln schälen und zusammen mit den Zucchini klein raspeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Minze waschen, trocken und die Blätter zerkleinern.

2. Zucchini, Kartoffeln. Zwiebel, Knoblauch, Eier, Quark und Mehl in einer Schüssel vermischen. Im Anschluss die Minze mit hinzufügen sowie salzen und pfeffern.

3. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zucchinimasse mit einer Kelle oder einem großen Löffel portioniert in die Pfanne geben. Die Puffer bei mittlerer Hitze unter mehrmaligen Wenden auf beiden Seiten goldbraun braten.

Tipps: Zu den Puffern passen süßer Senf, Quark- oder Joghurtdips. Wer mag, kann die Zucchini-Bratlinge vor dem Verzehr mit Honig oder Essig beträufeln.

4. Zucchini-Rezept: Zucchini-Spaghetti | Zoodles

Wer sich nach Low Carb ernährt, für den sind die kohlenhydratarmen Zucchini-Nudeln die ideale Alternative zu Pasta.
Wer sich nach Low Carb ernährt, für den sind die kohlenhydratarmen Zucchini-Nudeln die ideale Alternative zu Pasta.  © 123RF/Brent Hofacker

Zutaten für 4 Portionen Zucchini-Spaghetti:

  • 3 große Zucchini
  • 400 Gramm Kirschtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 2 Esslöffel Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Chilischote oder Chiliflocken
  • Basilikum, Petersilie, Koriander
  • Saft einer Zitrone
  • 200 Gramm Fetakäse
  • Pinien - oder Sonnenblumenkerne
Zubereitung Zucchini-Spaghetti:

1. Die gewaschenen und gereinigten Zucchini mit dem Spiralschneider zu Nudeln drehen. Wer keinen Spiralschneider hat, kann die Zucchini alternativ mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Die Tomaten waschen und in Hälften schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken oder mit einer Knoblauchpresse verarbeiten.

2. Circa. zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch darin andünsten. Die Tomaten hinzugeben und anbraten. Bei Bedarf mit etwas Wasser ablöschen und mit Salz, Pfeffer sowie Chili würzen. Wenige Minuten einkochen lassen.

3. Nun die Zucchini-Nudeln in die Pfanne geben und für 2 bis 3 Minuten darin schwenken, bis der gewünschte Bräunungsgrad und die bevorzugte Bissfestigkeit erreicht sind. Alternativ zum Anbraten kann man die Gemüse-Nudeln auch für circa. zwei Minuten im Salzwasser bissfest kochen und im Anschluss in die Pfanne geben.

4. Das Gericht mit Salz und Pfeffer erneut abschmecken und mit Zitronensaft, Basilikum, Petersilie sowie Koriander würzen.

5. Die Zucchini-Nudeln mit Fetakäse und Pinien - oder Sonnenblumenkernen servieren.

Tipps: Wer möchte, kann ebenso Möhren zu Gemüsenudel verarbeiten und diese zusammen mit den Zucchini zubereiten. Die Zucchini-Nudeln mit Getreide-Nudeln zu mischen schmeckt ebenfalls gut.

Zucchini passt auch zu diesem Rezept-Trend: Schnelle Baked Feta Pasta.

5. Zucchini-Rezept: Zucchini-Lasagne

Zucchini schmeckt bei Lasagne nicht nur als Belag. Die Nudelteigplatten lassen sich prima durch Zucchinischeiben ersetzten.
Zucchini schmeckt bei Lasagne nicht nur als Belag. Die Nudelteigplatten lassen sich prima durch Zucchinischeiben ersetzten.  © 123RF/fahrwasser

Zutaten für 4 Portionen Zucchini-Lasagne:

  • 3 große Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 Gramm Hackfleisch
  • 600 GrammTomaten, passiert oder stückig
  • 200 Gramm Joghurt oder Schmand
  • 80 Gramm Gratinkäse
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • circa. 2 Esslöffel Olivenöl
  • Gemüsebrühe nach Bedarf
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter

Zubereitung Zucchini-Lasagne:

Vorbereitung: Auflaufform einfetten. Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

1. Zucchini waschen und längs in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel sowie den Knoblauch schälen und in kleine Würfel hacken.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch kurz andünsten, dann das Fleisch hinzufügen. Alles gut durch und krümelig braten.

3. Das Tomatenmark mit in die Pfanne geben und mit den Tomaten ablöschen. Fehlt Flüssigkeit, dann etwas Gemüsebrühe hinzugeben. Kräftig mit Salz, Pfeffer und den italienischen Kräutern würzen. Die Hackfleisch-Soße gute 15 Minuten einkochen lassen. Währenddessen den Joghurt mit einem Teil des Käses vermischen.

4. Ist die Soße fertig, dann kann man mit dem Schichten der Lasagne beginnen. Dafür abwechselnd die Zucchinischeiben und die Soße in die gefettete Auflaufform, wobei man mit der Zucchini beginnt. Zuletzt den Joghurt darauf verteilen und den restlichen Käse gleichmäßig darüber streuen. Im Ofen für circa. 30 Minuten goldbraun backen.

Tipps: Für einen vegetarischen oder veganen Ernährungsstil kann man das Hackfleisch und den Käse einfach durch vegane Alternativen ersetzen. Um den Geschmack der Zucchinischeiben zu intensivieren, empfiehlt es sich, diese vor dem Verarbeiten mit Salz zu bestreuen und es eine viertel Stunde einwirken zu lassen. Im Anschluss kann man das entzogene Wasser und das Salz mit einem Küchenkrepp oder Tuch abwischen. Wer mag, kann Möhren und Paprika mit dem Fleisch anbraten und das gebratene Fleisch erst mit einem Schuss Rotwein ablöschen.

6. Zucchini-Rezept: Zucchini Pizzaboden

Pizza mit Zucchiniboden ist eine leichte Variante des italienischen Klassikers.
Pizza mit Zucchiniboden ist eine leichte Variante des italienischen Klassikers.  © 123RF/irina2511

Zutaten für zwei Pizzen mit Zucchini-Boden:

  • 300 Gramm Zucchini
  • 400 Gramm Tomaten, gewürfelt oder stückig
  • 100 Gramm italienischer Hartkäse, gerieben
  • 1 Ei
  • 30 Gramm Haferflocken
  • 100 Gramm Fetakäse oder Mozzarella
  • Cocktailtomate
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter
Zubereitung Pizza mit Zucchini-Boden:

Vorbereitung: Den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen und dünn mit Olivenöl bestreichen. Die stückigen Tomaten abtropfen lassen.

1. Im ersten Schritt die Zucchini grob raspeln, leicht salzen und für 15 Minuten ruhen lassen.

2. Nun die Zucchiniraspel mit einem Küchentuch oder Ähnlichem leicht ausdrücken und diese im Anschluss mit Hartkäse, Ei, Haferflocken in einer großen Schüssel verrühren. Das Gemisch mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Auf dem Backblech zwei Pizzen in der gewünschten Größe formen und 10 bis 12 Minuten backen. Währenddessen die abgetropften Tomaten mit den Kräutern, Salz und Pfeffer zu einer Soße verarbeiten. Die Cocktailtomaten halbieren.

4. Nach der Backzeit die Pizzen herausnehmen und deren Ränder mit Olivenöl bestreichen. Erst die Tomatensoße, dann den zerkleinerten Käse und die Tomatenhälften darauf verteilen. Die belegten Pizzen weitere 8 bis 10 Minuten zu Ende backen.

Tipps: Wer mag, kann ebenso Brokkoli mit in den Teig geben sowie den Belag beliebig variieren z. B. mit Paprika, Oliven, Peperoni, Salami und getrockneten Tomaten in Öl. Zucchini selbst ist ebenfalls ein guter Pizzabelag.

7. Zucchini-Rezept: Zucchini-Quiche

Die Zucchini-Quiche, der herzhafte Kuchen, eignet sich für jeden Anlass als Vor- oder Hauptspeise.
Die Zucchini-Quiche, der herzhafte Kuchen, eignet sich für jeden Anlass als Vor- oder Hauptspeise.  © 123RF/lenyvavsha

Zutaten für 4 Portionen Zucchini-Quiche:

Teig:

  • 200 Gramm Mehl und etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 125g kalte Butter und weiche Butter für Form
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
Belag:
  • 500 Gramm Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 70 Gramm Parmesan, gerieben
  • 100 Milliliter Schlagsahne
  • 200 Gramm Frischkäse, natur
  • 4 Eier
  • 150 Gramm Fetakäse
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat
Zubereitung Zucchini-Quiche:

Vorbereitung: Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Quiche-Form einfetten.

1. Im ersten Schritt wird der Teig zubereitet. Dazu das Mehl mit Salz vermischen und auf der Arbeitsfläche zu einem Berg anhäufen. Eine Vertiefung in die Mitte des Haufens drücken, die Butter in Flocken um die Mulde verteilen und das Ei in die Mitte schlagen. Das Ganze mit einem Messer krümelig zerkleinern und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Im Anschluss den Teig zu einer Kugel formen und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

2. Währenddessen die Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten ebenso waschen und würfeln. Die Eier mit dem Parmesan, der Sahne und dem Frischkäse verquirlen. Das Gemisch mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Fetakäse zerbröckeln oder in Würfel schneiden.

3. Den aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Fläche nicht zu dünn ausrollen. Der ausgerollte Teig sollte ein wenig größer als die verwendete Form sein. Nun die Form mit dem Teig auskleiden, wobei man diesen auch am Rand hochzieht. Es ist darauf zu achten, dass der Teig nicht reißt.

4. Die Zucchini, Tomaten und den Fetakäse gleichmäßig in der Form auf dem Teigboden verteilen. Zuletzt die Sahne-Ei-Mischung darüber gießen, sodass alle Stellen bedeckt sind. Die Quiche im Ofen bei mittlerer Hitze für circa. 40 Minuten backen.

Die Zucchini-Quiche kann sowohl warm als auch kalt gegessen werden.

Tipps: Wer etwas Zeitaufwand sparen möchte, kann auch fertigen Blätter- oder Pizzateig verwenden. Möchte man das Gericht im Geschmack variieren, kann man verschiedene Gemüsesorten, Käsearten und Gewürze bei Zubereitung verwenden.

8. Zucchini-Rezept: Zucchini Pommes

Die Low Carb Zucchini-Pommes kann man ohne schlechtes Gewissen genießen.
Die Low Carb Zucchini-Pommes kann man ohne schlechtes Gewissen genießen.  © 123RF/myviewpoint

Zutaten für 4 Portionen Zucchini Pommes:

  • circa 500 Gramm Zucchini
  • 3 Eier
  • 4 Teelöffel Speisestärke oder Reismehl
  • circa. 200 Gramm Paniermehl, Semmelbrösel oder gemahlene Mandeln
  • 60 Gramm Parmesan, gerieben
  • Öl
  • Salz, Rauchpaprika

Zubereitung Zucchini Pommes:

Vorbereitung: Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180 Grad Umluft bzw. 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

1. Zucchini waschen und diese dann in Stifte in gewünschter Größe und Dicke schneiden. Je dünner die Stifte sind, desto schneller sind sie durch und desto krosser werden sie. Nun die Stücke in einer Schüssel mit Salz vermengen und für rund 15 Minuten ruhen lassen, um den Zucchini Wasser zu entziehen.

2. Während die Zucchini ruhen, kann man das Panieren vorbereiten. Dazu die Eier aufschlagen, zusammen mit dem Parmesan verquirlen und auf einen flachen Teller geben. Das Paniermehl mit der Speisestärke vermischen und ebenso auf einem zweiten flachen Teller verteilen.

3. Das überschüssige Wasser mit einem Küchenkrepp oder Ähnlichem von den Zucchini tupfen. Anschließend die Stifte erst durch die Ei-Parmesan-Mischung ziehen und dann im Paniermehl wälzen, bis alle Seiten bedeckt sind. Die panierten Zucchini gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, wobei diese sich möglichst nicht berühren sollten. Die Pommes für circa. 15 bis 20 Minuten goldbraun und kross backen.

4. Die fertigen Zucchini Pommes mit Rauchpaprika würzen und mit Dip nach Wahl genießen.

Tipps: Wenn man die Panade vorher z. B. mit Paprika, Cayennepfeffer, Oregano oder Curry würzt, schmecken die Pommes aromatischer.

Schon probiert? Die Alternative zu Kartoffelchips: Gemüsechips selber machen – Super einfach und gesund

9. Zucchini-Rezept: Hähnchen mit Zucchini-Kruste

Die Zucchini-Kruste macht die Hähnchenbrust besonders schmackhaft.
Die Zucchini-Kruste macht die Hähnchenbrust besonders schmackhaft.  © 123RF/mackoflower

Zutaten für 4 Portionen Hähnchen mit Zucchini-Kruste:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 350 Gramm Zucchini
  • 1 Eigelb
  • 2 Esslöffel Meerrettich, geraspelt oder gerieben
  • circa. 6 Esslöffel Semmelbrösel
  • Schale einer Bio-Zitrone
  • 3 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung Hähnchen mit Zucchini-Kruste:

Vorbereitung: Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

1. Zucchini waschen, putzen und klein raspeln. Die geraspelten Zucchini anschließend mit dem Eigelb, den Meerrettich und den Semmelbröseln vermischen, sodass eine Art Teig entsteht. Das Ganze salzen, pfeffern und mit der Zitronenschale vermengen.

2. Die Hähnchenbrustfilets abwaschen und auf ein Brett legen. Für den Schmetterlingsschnitt die Filets mit der flachen Hand auf der größeren Seite festhalten und mithilfe eines sehr scharfen Messers waagerecht in zwei gleich dünne Scheiben zerteilen, aber nicht ganz durchschneiden. Jetzt kann man die Filets aufklappen und ein großes Stück liegt vor. Hähnchenbrustfilet einölen, mit Salz und Pfeffer würzen und dann auf das Blech legen.

3. Die Zucchini-Masse auf den Filets verteilen und für circa. 15 Minuten backen, bis die Filets gar sind.

Tipps: Zu diesem Gericht passen Kartoffelpüree oder Bandnudeln. Wer möchte, kann Käse nach Wahl über die Filets streuen. Eine andere Variante wäre es, die aufgeschnittenen Filets zu füllen, wieder zu verschließen und dann zu überbacken.

10. Zucchini-Rezept: Saftige Zucchini-Brownies

Brownies werden durch die Zucchini besonders saftig.
Brownies werden durch die Zucchini besonders saftig.  © 123RF/alein

Zutaten für 16 Zucchini-Brownies:

  • 1 große Zucchini
  • 200 Gramm Nussmus z. B. Mandel, Erdnuss
  • 1 Ei
  • 100 Gramm dunkle Schokolade
  • 2 Esslöffel Kakaopulver
  • 5 Esslöffel Reissirup
  • 1/2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1/4 Teelöffel Muskat
  • Butter oder Fett für die Form
Zubereitung saftige Zucchini-Brownies:

Vorbereitung: Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die gewünschte Backform einfetten. Die im Rezept angegebene Menge reicht für eine quadratische, 23 mal 23 Zentimeter Form.

1. Zucchini waschen, putzen und klein raspeln. Im Anschluss alle Zutaten mit der geraspelten Zucchini gründlich vermischen.

2. Den Teig gleichmäßig in die Backform füllen und für 35 Minuten backen, bis die Brownies gut durch gebacken sind.

3. Die fertigen Brownies in der Form abkühlen lassen und die gewünschten Stücke schneiden.

Tipps: Möchte man, dass die Brownies fester werden, dann empfiehlt es sich, zwei Esslöffel Johannisbrotkernmehl hinzuzufügen. Ein Guss aus Schokolade lässt die Herzen aller Naschkatzen höherschlagen.

TAG24 wünscht Euch viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte und guten Appetit!

Titelfoto: unsplash/Louis Hansel

Mehr zum Thema Rezepte: