Rhabarber schälen oder nicht?

Wer auf eine vitamin- sowie mineralstoffreiche Ernährung mit wenig Zucker und Kalorien achtet, für den ist das gesunde Stangengemüse Rhabarber genau das Richtige. Was Du zum Verzehr und Schälen von Rhabarber wissen solltest, verrät Dir TAG24.

Rhabarber zu schälen, ist oft nötig, um das Stangengemüse bedenkenlos essen zu können.
Rhabarber zu schälen, ist oft nötig, um das Stangengemüse bedenkenlos essen zu können.  © unsplash/Maximilian Zahn

Die Erntezeit von Rhabarber geht von April bis Juni. Stichtag für die Ernte von Rhabarber ist meist Johannistag bzw. der 24. Juni. Danach darf der Rhabarber nicht mehr gegessen werden, weil dann der Gehalt an Oxalsäure in den Stängeln zu hoch ist.

Im Körper hemmt Oxalsäure die Verwertung von Mineralstoffen. Außerdem greift die Säure den Zahnschmelz an.

Wer zu Nieren- oder Blasensteinen neigt, öfter Magenprobleme hat, unter Eisenmangel leidet oder bestimmte Medikamente nimmt, sollte sich lieber den ärztlichen Rat einholen oder ganz auf den Konsum von Rhabarber verzichten. Ebenso sollten Kinder Rhabarber nur in geringen Mengen genießen.

Der Ratgeber zum Thema Essen & Trinken erklärt Dir, wie Du Rhabarber richtig schälst, sodass Du die Stangen bedenkenlos z. B. zu Marmelade, Kompott oder Kuchen weiterverarbeiten kannst.

Muss man Rhabarber schälen?

Aufgrund des Oxalsäuregehaltes empfiehlt es sich immer, Rhabarber zu schälen. Die Blätter von Rhabarber enthalten besonders viel Oxalsäure, weshalb sie generell nicht verzehrbar sind. Auch lassen sich die Fasern der Schale zum Teil schlecht kauen und verdauen, weshalb die Schale besser entfernt wird.

Handelt es sich um sehr jungen Rhabarber, dessen Stangen sehr dünn sind und welcher nur wenige Fasern aufweist, dann muss dieser nicht unbedingt geschält werden. Je später in der Saison Rhabarber geerntet wird, desto mehr Oxalsäure enthält er.

Rhabarber sollte niemals roh verzehrt, sondern zum Kochen oder beim Backen verwendet werden. Dadurch reduziert sich der Säuregehalt, und der Rhabarber ist auch bekömmlicher.

Um Rhabarber zu schälen, wird meist nur ein scharfes Messer benötigt.
Um Rhabarber zu schälen, wird meist nur ein scharfes Messer benötigt.  © 123RF/nellisyrotynska

Leckere Rezepte mit Rhabarber & mehr:

Rhabarber schälen: Anleitung

Rhabarber zu schälen, geht meist ziemlich schnell und einfach. Einziges Hilfsmittel ist ein scharfes Messer.

So kannst Du Rhabarber schälen:

1. Schritt: Die Blätter und trockenen Enden von den Stängeln des Rhabarbers abschneiden.

2. Schritt: Die Rhabarberstangen mit kaltem Wasser oder einem feuchten Tuch gründlich reinigen, sodass keine Erde oder andere Verschmutzungen zurückbleiben.

3. Schritt: Rhabarber wird vom Blatt zum Ende hin geschält. Um den Rhabarber zu schälen, setzt man ein Messer am einstigen Blattende an und zieht die Schale zum anderen Ende hin ab. Die Schale sollte vollständig von der Stange entfernt werden.

Der geschälte Rhabarber kann zu Rhabarberkompott, Rhabarberkuchen oder anderen Frühlingsgerichten weiterverarbeitet werden.

Rhabarber schälen, verarbeiten und lagern: Die besten Tipps

1. Tipp: Sind die Rhabarberstangen besonders dick und sehr fasrig, kann ein Sparschäler an bestimmten Stellen helfen.

2. Tipp: Ist der Rhabarber schon älter oder möchte man besonders sichergehen, dann sollte man den Rhabarber kochen und das Wasser anschließend abgießen. So wird mehr Oxalsäure entfernt und der Rhabarber kann weiter verwendet werden.

3. Tipp: Wickelt man frische Rhabarberstangen in ein feuchtes Tuch, dann sind diese für maximal 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

4. Tipp: In Stücke geschnitten kann man den Rhabarber auch portionsweise einfrieren und so auch außerhalb der Saison genießen.

Gründlich geschält und gut weiterverarbeitet stärkt Rhabarber die Gesundheit und passt geschmacklich als Zutat sowohl für süße als auch für herzhafte Speisen.

Titelfoto: unsplash/Maximilian Zahn

Mehr zum Thema Essen & Trinken Ratgeber: