Fast wie neu – so kann man seine Wohnung mit einfachen Mitteln umgestalten

Deutschland – In Zeiten von Corona und der zughörigen Selbstisolation kann einem schon mal ganz schnell die Decke auf den Kopf fallen. Innerhalb kürzester Zeit hat man sich an seinen einst so schönen eigenen vier Wänden satt gesehen. 

Dagegen kann man aber ganz schnell etwas unternehmen und zwar ohne wirklich viel Aufwand. Manchmal reicht ein wenig Farbe, um den gewünschten Effekt zu bringen.

Es müssen auch nicht immer direkt brandneue Möbel sein, um der Einrichtung einen neuen Charme zu verleihen. Vom Anstrich bis zur Zimmerpflanze - so kann man seine Wohnung mit einfachen Mitteln umgestalten. 

Ein neuer Anstrich kann Wunder wirken.
Ein neuer Anstrich kann Wunder wirken.  © © unsplash.com, David Pisnoy

Neuer Anstrich 

Vor allem dann, wenn man sehr viel Zeit in einem Raum verbringt, sollten die Wände doch eine ansprechende Farbe haben, die einen weder einengt, noch auf Dauer langweilt. 

Nicht umsonst, wurden bereits diverse Bücher der Lehre und der Psychologie von Farben und der Wirkung auf den Menschen verfasst.

Generell gilt, dass Räume durch helle Farben größer wirken. Dunkle Farben können Zimmer optisch kleiner machen. Wenn wenig Platz ist, sollte man sich also eher auf hellere Farben verlassen. Creme und helle Pastellfarben bieten sich dabei an. Dunkle Farben sollte man sparsam einsetzen und sie nur für Akzente benutzen.

Wenn man sich für eine Farbe entscheidet, muss man aber nicht unbedingt das ganze Zimmer streichen, häufig reicht nur eine Wand oder eine Fläche, um dem Raum eine ganz neue Wirkung zu verleihen. Dabei sollte man bedenken, dass jede Farbe ihre eigene Wirkung hat. Natürlich kommt es am Ende trotzdem auf den individuellen Geschmack an. 

Manchmal kann es reichen, wenn man die Möbel einfach mal umstellt.
Manchmal kann es reichen, wenn man die Möbel einfach mal umstellt.  © © unsplash.com, Nathan van Egmont

Neuer Glanz durch Folien

Es müssen nicht direkt immer neue Möbel sein, wenn man sich an den alten satt gesehen hat. Vor allem, wenn es um Tische, Schränke oder Türen geht, kann man sich ganz schnell selbst helfen. 

Mit Möbelfolien schafft man es, dass die alten Einrichtungsgegenstände wieder wie neu Aussehen. Dabei muss man die Oberflächen vor dem Auftragen gut reinigen. Im Anschluss wird die Folie aufgeklebt. 

Hier sollte man bereits beim Anbringen darauf achten, dass möglichst wenig Blasen entstehen. So spart man sich kostspielige Restaurierungen, Renovierungen und Neuanschaffungen. Der Vorteil bei solchen Folien ist außerdem, dass man sie wieder ohne Rückstände entfernen kann.

Leider kann man bei einem Sofa oder einem Sessel nicht so einfach eine Folie draufkleben. Doch hier gibt es ebenfalls eine schnelle und günstige Lösung. Für eine neue Optik kann man sich einfach einen Überwurf oder einen neuen Bezug zulegen. So schafft es auch das alte Sofa wieder in einem neuen Glanz zu erstrahlen und das ohne größeren Aufwand. 

Möbel umstellen, statt neu kaufen

Eine weitere Möglichkeit, wie man es schafft, den eigenen vier Wänden einen anderen Look zu verleihen, ist das Umstellen der Möbel.

Dabei kann man sich lediglich auf ein Zimmer beschränken oder die ganze Wohnung in Angriff nehmen. Vielleicht entschließt man sich ja dazu, das bisherige Schlafzimmer kurzerhand in das neue Wohnzimmer zu verwandeln.

Wenn man ganz schnell einen Tapetenwechsel braucht, dann ist das wohl der einfachste und am wenigsten aufwendige Weg. Am Ende kann es sich dann so anfühlen, als hätte man eine ganz neue Wohnung bezogen.

Vielleicht kann man auch Möglichkeiten ausprobieren, die man vorher noch nie in Betracht gezogen hätte. Voll im Trend liegt aktuell beispielsweise ein Sofa, das in den Raum hineinreinragt. Auf diese Weise kann es als Trenner dienen, beispielsweise zwischen Wohn- und Essbereich.

Zum Ausprobieren fertigt man sich am besten einen Grundriss auf dem Papier an und schneidet sich einige Platzhalter für die Möbel, die man besitzt aus. So kann man sich bereits im Vorfeld einen Eindruck verschaffen, ohne nur einen Finger gerührt zu haben. 

DIY und Upcycling

Dabei handelt es sich wohl eher um einen Tipp für Bastler und handwerklich begabtere. Beim sogenannten Upcycling geht es darum, alten Gegenständen wieder neues Leben einzuhauchen und vielleicht einen Zweck zu geben. 

Das beste Beispiel ist wohl das Regal aus alten Weinkisten. Dazu fragt man einfach beim Weinhandel oder beim Winzer nach. Sie geben häufig entsprechende Kisten sogar komplett umsonst ab und sind froh, wenn sie sie nicht selbst entsorgen müssen.

Ein weiterer Klassiker sind Möbel aus alten Europaletten. Daraus lassen sich beispielsweise Sitzmöbel, wie etwa Sofas oder Sessel, fertigen. Aber auch ein Kaffeetisch aus einer alten Palette ist möglich. Die Devise ist hier: solange es funktioniert und gefällt, ist alles möglich. 

Die Aloe-Pflanze sieht nicht nur hübsch aus, sondern spendet jede Menge Sauerstoff.
Die Aloe-Pflanze sieht nicht nur hübsch aus, sondern spendet jede Menge Sauerstoff.  © © unsplash.com, Kaitlyn Rigg

Gesundheit und Frische durch Pflanzen

Nicht jeder hat einen grünen Daumen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 

Denn Pflanzen können eine Wohnung nicht nur aufwerten, sondern tragen zu einem gesünderen Klima in den eigenen vier Wänden bei.

Besonders viel Sauerstoff produziert die Aloe-Pflanze. Die kennt man ansonsten eher aus diversen Kosmetikprodukten. Nicht nur dort macht sie eine gute Figur, sondern auch auf der Fensterbank.

Gerade weil sie so viel Sauerstoff produziert, macht sie sich besonders gut im Schlafzimmer. Denn viel Sauerstoff bedeutet unter anderem ein gesünderer Schlaf. Aber auch in den anderen Räumen der Wohnung machen sich Zimmerpflanzen gut. 

Titelfoto: © unsplash.com, David Pisnoy

Mehr zum Thema Haus & Garten Ratgeber:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0