Nie wieder Schlieren auf dem Spiegel! Mit diesen Tipps klappt's

Deutschland - Spiegel mit Streifen können einen in den Wahnsinn treiben. Man wischt und wischt, aber es bleiben doch immer Schlieren zurück.

Um den Spiegel wirklich streifenfrei zu reinigen, benötigt man kein aggressives Reinigungsmittel.
Um den Spiegel wirklich streifenfrei zu reinigen, benötigt man kein aggressives Reinigungsmittel.  © 123RF/Yuliia Stankevych

Hochprozentige Alkohole, wie beispielsweise in Spiritus (Vorsicht vor den aggressiven Dämpfen!) enthalten, und normale Reinigungsmittel bekommen nahezu jeden Fleck weg.

Darüber hinaus kursieren unkonventionelle Haushaltstipps im Internet, wie etwa das Putzen mit Rasierschaum, der nicht nur die Flecken entfernen, sondern auch eine Zeit lang dafür sorgen soll, dass der Spiegel nach dem Duschen nicht beschlägt.

Dennoch bleiben nach der Reinigung häufig Schlieren auf dem Spiegel zurück, auch wenn dieser an sich sauber ist und man sich schon dusselig gerubbelt hat. Außerdem wünschen sich viele Menschen entsprechende Alternativen, um Kosten zu sparen, weniger Reiniger zu Hause zu horten oder auch der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, den Spiegel umweltschonend und streifenfrei zu reinigen.

Der TAG24-Ratgeber erklärt's!

Ökologisch und streifenfrei Spiegel putzen? Das geht!

Wer auf Mikrofasertücher setzt, kann den Spiegel streifenfrei reinigen.
Wer auf Mikrofasertücher setzt, kann den Spiegel streifenfrei reinigen.  © 123RF/dmitrimaruta

Für ein perfektes Spiegelbild benötigt man eigentlich nur zwei Dinge: zwei Mikrofasertücher.

Im Handel gibt es spezielle "Spiegelmikrofasertücher". Dank der Struktur kann man mit so einem Tuch und etwas Wasser alle Flecken vom Spiegel entfernen.

Mit dem zweiten Tuch, das trocken sein sollte, nimmt man das Wasser wieder ab und kann die Spiegeloberfläche schlierenfrei nachpolieren, ganz ohne umweltschädliche und teilweise hautreizende Reinigungsmittel - und kostensparend ist es auch.

Man sollte übrigens wirklich nur wenig Wasser verwenden, ansonsten entstehen Kalkflecken.

Ohnehin ist die Wahl des Putztuchs entscheidend, wenn es darum geht, Spiegel komplett streifenfrei zu säubern. Das sollte vor allem wirklich sauber sein. Mit einem benutzten Küchenhandtuch werden Spiegel sicher nicht ganz schlierenfrei.

Auf keinen Fall sollte man Küchentücher aus Papier verwenden. Das ist erstens nicht besonders umweltfreundlich und zweitens, hinterlassen die häufig Fussel auf der Spiegelfläche. Viele schwören neben Mikrofasertüchern auf weiche Lederlappen, die hinterlassen garantiert keine Fussel.

Wer trübe Spiegel hat, kann zu diesem Hausmittel greifen: Zitrone.

Westwing.de empfiehlt im Artikel "Spiegel putzen: So kriegen Sie ihn streifenfrei!" mit einer halben Zitrone mit der Schnittkante über den Spiegel zu reiben und hinterher mit etwas Wasser und einem Tuch die Reste abzunehmen.

Das soll alle Flecken und Fette beseitigen.

Reinigungsmittel können den Spiegel beschädigen

Braune Flecken auf dem Spiegel? Dann fängt der Spiegel an zu rosten.

Denn Reinigungsmittel sind nur schädlich für die Umwelt, sondern greifen auch die sogenannte Silberhaut hinten am Spiegel an. Die ist dafür verantwortlich, dass man sich im Glas spiegelt. Daher sollte man mit Reinigungsmitteln sehr vorsichtig sein, auch mit natürlichen wie Essig und Zitrone.

Zwar bekommt man damit den Spiegel streifen- und schlierenfrei, doch wenn die Mittel durch mikrofeinene Risse, die es meist am Rand des Spiegels gibt, an die Silberschicht gelangt, fängt der Spiegel eben an zu rosten.

spiegelando.de rät in "Spiegel putzen: So putzen Sie Ihren Badezimmerspiegel streifenfrei": Wer wegen hartnäckiger Flecken doch zu Spiritus, Essig oder herkömmlichem Glasreiniger greift, sollte vorsichtig sein, dass das Reinigungsmittel nur auf der Fläche, nicht aber an den Rand und somit zwischen Glas und Silberschicht gelangt.

Dann viel Spaß beim Putzen!

Titelfoto: 123RF/Yuliia Stankevych

Mehr zum Thema Haushalt Ratgeber:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0