Spartipps für Familien: 10 Tipps, um gemeinsam Geld zu sparen

Gerade in der aktuellen Zeit wird das Thema Sparen in den meisten Haushalten großgeschrieben. Vor allem in Familien ist der Wunsch nach ein paar Rücklagen groß. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, um jährlich einiges zu sparen.

Funktioniert auch gut im Team: Nicht nur Eltern sollten sparen, auch Kindern kann man frühzeitig einen sparsamen Umgang mit Geld beibringen.
Funktioniert auch gut im Team: Nicht nur Eltern sollten sparen, auch Kindern kann man frühzeitig einen sparsamen Umgang mit Geld beibringen.  © 123RF / evgenyatamanenko

Die Lebenshaltungskosten steigen von Jahr zu Jahr und gerade Familien sind stark davon betroffen. Außerplanmäßige Anschaffungen können oft nicht mehr getätigt werden.

Aber auch die Sorge um finanzielle Stabilität, z. B. nach einer Schwangerschaft und nachfolgender Elternzeit mit nur einem vollen Gehalt, wird in vielen Familien immer präsenter.

Der Wunsch, einen "Geldpuffer" anzusparen, wächst dabei mehr und mehr. Gerade für die eigenen Kinder soll ein sicheres Umfeld geschaffen werden - auch finanziell.

Größte Pflanze der Welt ist über 4500 Jahre alt
Naturrekorde Größte Pflanze der Welt ist über 4500 Jahre alt

Doch auch wenn man denkt, dass man keine Möglichkeiten hat, um jeden Monat etwas Geld beiseitezulegen, gibt es immer noch die ein oder andere Option, um im alltäglichen Leben etwas zu sparen.

Wie das funktioniert und was Du noch tun kannst, um mit Deiner Familie den Geldbeutel etwas zu schonen, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Weitere Tipps, um im Haushalt weniger Geld auszugeben, findest Du auf der Ratgeberseite "Sparen".

10 Spartipps für Familien

Sparen kann man in einigen Bereichen des Alltags. Am besten schaust Du, wo sich einige Optimierungen für Dich und Deine Familie am besten integrieren lassen, ohne zu viel am alltäglichen Leben verändern zu müssen, damit auch langfristig die Motivation besteht, hier und dort einen sparsameren Lebensstil zu führen.

1. Finanziellen Überblick verschaffen

Der erste Schritt ist oft schon gemacht, wenn man sich einen genauen Überblick über seine finanzielle Situation verschafft. Das sollte eine Gesamtübersicht aus allen Einnahmen sowie Ausgaben darstellen, um sehen zu können, wie viel Geld man eigentlich jeden Monat zur Verfügung hat.

Eine große Hilfe kann dabei das Führen eines Haushaltsbuchs sein.

Allein mit einem guten Einblick in die eigenen Finanzen kann man schon sehen, wohin das meiste Geld jeden Monat fließt, und somit zur Verbesserung an der ein oder anderen Stellschraube drehen bzw. ein bewussteres Konsumverhalten schaffen.

2. Lebensmittel einkaufen mit Bedacht

Das strikte Halten an den Einkaufszettel fordert zunächst etwas Disziplin, zahlt sich aber dennoch sichtlich am Ende des Monats aus.
Das strikte Halten an den Einkaufszettel fordert zunächst etwas Disziplin, zahlt sich aber dennoch sichtlich am Ende des Monats aus.  © 123RF / stokkete

Auch beim wöchentlichen Einkauf der Lebensmittel gibt es einige Möglichkeiten, Geld zu sparen. Allerdings solltest Du vorher reflektieren, welche Art des Einkaufens sich für Dich eignet, denn wie man am besten sparen kann, ist hier ganz individuell:

Du kannst gut planen und hast schon konkrete Vorstellungen, was Du im Laufe der gesamten Woche essen möchtest?

Dann sind Großeinkäufe genau das Richtige für Dich! Hast Du die Disziplin, Dich an Deine Essensauswahl zu halten, wirst Du Deine Einkäufe jede Woche so verbrauchen, dass Du keine Lebensmittel wegwerfen musst und somit sehr effizient einkaufen warst.

Unterschätzte Gefahr - So giftig ist Parfum für Katzen
Katzenratgeber Unterschätzte Gefahr - So giftig ist Parfum für Katzen

Bist Du eher der spontane Typ und weißt noch nicht, was Du die ganze Woche essen willst?

Auch kein Problem! Dann eignen sich kleinere Einkaufe für wenige Tage im Voraus besser für Dich und Deine Familie. Bei langfristigeren Einkäufen würde die Wahrscheinlichkeit steigen, dass mehr Lebensmittel weggeworfen werden müssen. Das würde bedeuten, dass das zur Verfügung stehende Geld nicht effizient genutzt wurde.

Immer ratsam ist es jedoch, nach Großpackungen Ausschau zu halten und sie mit dem Preis der jeweiligen Packung in Normalgröße zu vergleichen. Meistens kommt man preislich mit einer Großpackung günstiger. Das lohnt sich vor allem, wenn man von der Normalgröße ohnehin mehr als eine Packung kaufen würde oder wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum so weit entfernt liegt, dass man die Großpackung bedenkenlos bis dahin aufbrauchen kann.

Grundsätzlich solltest Du auch immer mit einer Einkaufsliste einkaufen gehen, ganz egal, ob Du einen Großeinkauf oder mehrere kleine Einkäufe erledigst. Versuche Dich ausschließlich daran zu halten, was darauf steht und Du für Deine Familie wirklich brauchst.

Damit entgehst Du in der Regel unnötigen Impulsivkäufen, die, in der Summe betrachtet, eine nicht unerhebliche Summe am Ende des Monats ausmachen können.

Du benötigst weitere Tipps und Tricks? Dann schau mal hier:

Sparen beim Einkaufen: Mit diesen 17 Tipps spart Ihr Geld!

3. Effizient Wäsche waschen

Mit Kindern entsteht in der Regel auch mehr dreckige Wäsche, die gewaschen werden muss. Stark verschmutzte Wäsche kann dann das Bedürfnis auslösen, mit einer höheren Temperatur zu waschen, als man es vorher gemacht hat. Das führt wiederum zu einem erhöhten Stromverbrauch, der den Geldbeutel unnötig belastet. Es gibt aber schon einfache Tipps, wie man das Wäschewaschen so effizient und kostensparend wie nur möglich gestalten kann.

Weitere Infos dazu findest Du hier:

Sparen beim Wäsche waschen - mit diesen Tipps den Geldbeutel schonen

4. Es muss nicht immer neu sein

In einigen Städten gibt es sogar Secondhand-Läden ausschließlich für Kindermode und -spielzeug.
In einigen Städten gibt es sogar Secondhand-Läden ausschließlich für Kindermode und -spielzeug.  © 123RF / schapinskaja

Mütter und Väter kennen dieses Problem nur zu gut: Man kauft neue Sachen für die Kinder und sie passen gerade mal zwei Wochen. Da schmerzt es natürlich umso mehr, wenn man viel Geld dafür ausgegeben hat. Allerdings gibt es dafür günstigere Lösungen.

Familie und Freunde fragen

Viele Verwandte oder Freunde mit eigenen Kindern heben die Sachen ihrer Kinder auf. Frag doch einfach mal nach, ob Du sie für Deine Kinder bekommen kannst. Oft kommt das Deinen Freunden oder Familienmitgliedern sogar ganz gelegen, da Platz geschaffen wird, und Du bekommst gut erhaltene Kindersachen für wenig Geld oder sogar kostenlos.

Secondhandläden oder Onlineportale nutzen

Wer keine Bekannten mit eigenen Kindern hat, kann allerdings noch die Möglichkeit nutzen, gebrauchte Kindersachen in einem guten Zustand in Secondhandläden oder in Onlineportalen zu erwerben. Da die Kleidung dort nur für einen Bruchteil des neuen Preises verkauft wird, wird kein tiefes Loch in den Geldbeutel gerissen, falls das Kind nur wenige Wochen lang in die neue Kleidergröße passt.

Außerdem kann man in Onlineportalen für Secondhandkleidung auch selbst aktiv werden und gebrauchte Kleidung von sich selbst oder den Kindern für etwas Geld verkaufen, um die Familienkasse noch ein wenig aufzustocken.

Weitere Tipps unter:

Sparen beim Shoppen: 10 Tipps für echte Sparfüchse!

Tipp: Nicht nur Kleidung lässt sich gebraucht kaufen, auch teures Kinderspielzeug gibt es oft schon gebraucht, ohne dass man ein kleines Vermögen dafür ausgeben muss.

5. Elektrogeräte mit guter Energieeffizienz

Auch im eigenen Haushalt lässt sich noch etwas Geld sparen, indem man einen Blick auf seine Elektrogeräte wirft, um Stromfresser finden zu können. Gerade alte Geräte haben oft noch einen sehr hohen Stromverbrauch, der den Rechnungsbetrag zum Jahresende in die Höhe schießen lässt.

Deshalb sollte man auf jeden Fall überprüfen, ob sich eine Neuanschaffung mit besserer Energieeffizienzklasse lohnen könnte.

6. Stecker ziehen statt Standby

Viele Geräte im Haushalt sind oft nur im Standby-Modus, was leicht an einer leuchtenden, kleinen, meist roten LED erkennbar ist. Wo Licht brennt, fließt allerdings auch Strom. Das bedeutet, dass sich hier noch Sparpotenzial verbirgt, indem Du nach der Benutzung der Geräte einfach den Stecker ziehst und die Stromzufuhr komplett unterbrichst.

Auch wenn nur wenig Strom im Standby-Modus fließt: In der Summe aller Geräte, bei denen es möglich ist, den Stecker zu ziehen, kann man einiges sparen.
Auch wenn nur wenig Strom im Standby-Modus fließt: In der Summe aller Geräte, bei denen es möglich ist, den Stecker zu ziehen, kann man einiges sparen.  © 123RF / maabaff

Tipp: Achte darauf, welche Geräte Du vom Strom nimmst, denn bei einigen Geräten ist etwas Vorsicht geboten. Tintenstrahldrucker, OLED-Fernseher und WLAN-Router solltest Du besser nicht direkt vom Strom trennen, indem Du einfach den Stecker ziehst, um unter anderem die Langlebigkeit der Geräte zu gewährleisten.

7. Strom- und Gasanbieter wechseln

Ein sehr einfacher Weg, viel Geld zu sparen, ist ein regelmäßiger Wechsel des Strom- und Gasanbieters. Die Energiepreise unterstehen stetigen Schwankungen und oft hat man nicht die Motivation, nach ein oder zwei Jahren Vertragslaufzeit erneut die Preise zu vergleichen. Das kann sich jedoch auszahlen! Nicht selten bekommt man bei einem Wechsel attraktive Angebote: Neue Energieanbieter bieten oft tolle Willkommensboni an, aber auch der alte Anbieter kann bei drohender Kündigung noch mal ein tolles Angebot für Dich als treuer Bestandskunde herausschlagen.

Und auch eine Preiserhöhung musst Du bei Deinem alten Anbieter für Strom und Gas nicht einfach so in Kauf nehmen: Bei jeder Preiserhöhung steht Dir ein Sonderkündigungsrecht zu. Vergleichen lohnt sich also!

8. Sparen beim Streaming

Mittlerweile hält mindestens ein Streamingdienst Einzug in fast jeden Haushalt. Ob für Filme und Serien oder auch Musik oder Hörbücher: Für jedes Familienmitglied ist etwas dabei. Wenn je Account allerdings nur eine Person streamen kann, geht der Rest der Familie leer aus oder muss sich auch einen Account anlegen, aber genau da kann man viel Geld sparen.

Anstatt dass jeder sich einen Extra-Account anlegt, bieten die meisten Streamingplattformen mittlerweile vergünstigte Familienaccounts an, sodass jedes im Haushalt lebende Familienmitglied die praktischen Streamingdienste jederzeit nutzen kann.

Weitere Tipps dazu findest Du hier:

Netflix und Co.: Sparen beim Streamen

Spotify und Co.: Sparen bei Audio-Streamingdiensten.

9. Bei der Steuer und Versicherungen sparen

Bei verheirateten Paaren und auch bei einer Schwangerschaft lohnt sich die Überprüfung und gegebenenfalls ein Wechsel der aktuellen Steuerklasse, um weniger Steuern zahlen zu müssen. Ein Beratungstermin beim Steuerberater kann sich auszahlen.
Bei verheirateten Paaren und auch bei einer Schwangerschaft lohnt sich die Überprüfung und gegebenenfalls ein Wechsel der aktuellen Steuerklasse, um weniger Steuern zahlen zu müssen. Ein Beratungstermin beim Steuerberater kann sich auszahlen.  © 123RF / mehaniq

Familie gegründet, aber noch nicht verheiratet? Das könnte sich allerdings nicht nur als Paar, sondern auch bei der Steuererklärung lohnen. Verheiratete Paare zahlen nämlich weniger Einkommensteuer. Und auch bei Versicherungen sollte man einen Blick auf die verschiedenen Tarife werfen und sich beispielsweise bei der Krankenversicherung nach einer Familienversicherung erkundigen.

Aber auch andere Versicherungen bieten Sondertarife für Verheiratete an, deren Beiträge deutlich geringer sind als bei zwei Einzelverträgen.

10. Smart unterwegs

Der Weg zur Arbeit oder Ausflüge in der Freizeit kosten Geld. Die Benzinpreise steigen stetig und auch ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel für jedes Familienmitglied ist in der Summe nicht gerade günstig. Hast Du aber vielleicht einen Arbeitskollegen in Deiner Nähe, der auch jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit fährt? Dann ergreife doch die Initiative und frage, ob Ihr gemeinsam eine Fahrgemeinschaft bilden möchtet. Das schont übrigens nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt!

Für Familienausflüge gibt es bei den meisten Verkehrsbetrieben Familientickets, die ebenso weniger kosten als normale Einzelfahrten und Dir den ein oder anderen Euro ersparen.

Fazit: Sparen als Familie leicht gemacht!

Man muss nicht immer große Veränderungen im sowieso schon stressigen Familienalltag vornehmen, um etwas sparen zu können. Meist reicht schon eine geringe Abweichung von der Routine aus und man kann viel bewirken. Ob beim Einkauf, im Haushalt oder auch unterwegs:

Es gibt viele Möglichkeiten, um die passende kleine Sparmaßnahme individuell für sich und seine Familie zu finden. Auch die Kinder kann man in diese Prozesse perfekt miteinbeziehen und als Team etwas Neues dazulernen!

Titelfoto: 123RF / evgenyatamanenko

Mehr zum Thema Ratgeber Sparen: