Angry Birds bei Straßenrad-WM: "Einer hat mich sogar verfolgt"

Wollongong (Australien) - Ein traumhafter Parcours direkt am Wollongong City Beach, dazu viel Sonne und obendrein noch Bronze in der U23-Klasse: Für Ricarda Bauernfeind könnte der Australien-Trip bei der Straßenrad-WM in Wollongong kaum besser laufen. Wären da nur nicht diese lästigen Magpies.

Die deutsche Radsportlerin Ricarda Bauernfeind (22) konnte sich über eine Bronze-Medaille in der U23-Klasse freuen.
Die deutsche Radsportlerin Ricarda Bauernfeind (22) konnte sich über eine Bronze-Medaille in der U23-Klasse freuen.  © Dirk Waem/BELGA/dpa

"Bis auf die Vogel-Attacken ist alles gut", sagte die 22-Jährige der Deutschen Presse-Agentur und berichtete von zwei Angriffen der Elstern an den letzten Tagen.

Gerade im Frühjahr kommt es während der Paarungszeit oft vor, dass die "Angry Birds" Fußgänger oder Fahrradfahrer attackieren.

Auch der belgische Jungstar Remco Evenepoel hat bereits Bekanntschaft mit den Vögeln gemacht.

Wenn er nicht gewinnt, ist sie weg: Instagram-Star droht MMA-Kämpfer mit Trennung!
Sport Wenn er nicht gewinnt, ist sie weg: Instagram-Star droht MMA-Kämpfer mit Trennung!

"Einer flog sehr nahe und hat mich sogar verfolgt. Es war schrecklich. Aber das ist Australien, offenbar", sagte der Vuelta-Champion.

Viele Australier haben vor den sogenannten Swooping Attacks mehr Angst als vor Schlangen oder Spinnen.


Der belgische Youngster Remco Evenepoel (22) durfte in Wollongong auch schon Erfahrungen mit tieffliegenden Vögeln machen.
Der belgische Youngster Remco Evenepoel (22) durfte in Wollongong auch schon Erfahrungen mit tieffliegenden Vögeln machen.  © Dirk Waem/BELGA/dpa

Es gibt sogar spezielle Fahrradhelme mit Spikes, um die Vögel abzuschrecken.

Titelfoto: Dirk Waem/BELGA/dpa

Mehr zum Thema Sport: