"Individueller Stärken berauben": Titans-Coach Strauß fordert seine Verteidigung

Dresden - Auftakt zu Teil zwei der Play-offs um den Aufstieg in die ProA! Im Viertelfinale empfangen die Dresden Titans am Samstag (18 Uhr) in der Margon Arena den SC Rist Wedel zur ersten von maximal drei Partien.

Jordan Walker (24) gilt es zu stoppen. Der Amerikaner erzielt im Schnitt 21 Punkte pro Spiel.
Jordan Walker (24) gilt es zu stoppen. Der Amerikaner erzielt im Schnitt 21 Punkte pro Spiel.  © IMAGO/Hartmut Bösener

Während die Elberiesen die Hauptrunde als souveräner Meister der ProB Süd abgeschlossen hatten, war Wedel in der Nord-Gruppe auf Rang vier (13 Siege, 9 Niederlagen) gelandet.

Die Titans sind also Favorit, sollten den Kontrahenten aber nicht unterschätzen. "Wedel hat ein Team mit vielen guten Spielern", weiß Coach Fabian Strauß (29), von 2013 bis 2019 selbst Spieler und Trainer bei den Schleswig-Holsteinern: "Der SC kommt vor allem über die Defensive, agiert in dieser sehr aggressiv."

Seine Mannschaft müsse vor allem "eine gute Teamverteidigung aufs Parkett bringen, um Wedel der individuellen Stärken zu berauben, um Leute wie Jacob Hollatz, den Amerikaner Jordan Walker und Hendrik Drescher aus dem Spiel zu nehmen".

Heimrecht fix: Telekom Baskets Bonn schreiben Champions-League-Geschichte!
Basketball Heimrecht fix: Telekom Baskets Bonn schreiben Champions-League-Geschichte!

Letzterer markiert pro Spiel im Schnitt 15 Punkte, Walker kommt sogar auf 21, während Hollatz (Rückenverletzung/Einsatz fraglich) vor allem als Ballverteiler und Vorlagengeber auffällt.

Strauß: "Wir müssen von Beginn an konzentriert agieren, unseren Basketball spielen. Dann ist Wedel auch zu knacken."

Übrigens: Beide Teams standen sich in der ProB bislang sechsmal gegenüber, die Titans konnten dabei nur zwei Begegnungen für sich entscheiden - jeweils auf heimischem Parkett.

Titelfoto: IMAGO/Hartmut Bösener

Mehr zum Thema Basketball: