Niners Chemnitz feiern in Bamberg zweiten Europe-Cup-Sieg

Bamberg - Die Niners Chemnitz haben ihren zweiten Sieg im Europe Cup gefeiert. Beim kriselnden Team Brose Bamberg (sechs Bundesliga-Pleiten in Folge) behaupteten sich die Sachsen am heutigen Mittwochabend mit 84:68 (45:32).

Großes Wurfglück im ersten Viertel hatte vor allem Marko Filipovity.
Großes Wurfglück im ersten Viertel hatte vor allem Marko Filipovity.  © IMAGO/Fotostand/K. Schmitt

Das Duell in Chemnitz hatten die Franken mit vier Punkten für sich entscheiden können (89:85). Der direkte Vergleich, der bei Punktgleichheit über das Weiterkommen entscheidet, geht somit an die Chemnitzer.

Die konnten sich Ende des ersten Viertels erstmals absetzten. Mit einer 21:16-Führung marschierte die Mannschaft von Trainer Rodrigo Pastore in die zweiten zehn Minuten, in denen ein Spieler groß auftrumpfte: Marko Filipovity. Der Ungar jagte in der ersten Halbzeit drei Dreier durch die Reuse, markierte bis zur Pause starke 18 Punkte.

Filipovity hatte nach dem Seitenwechsel kein Wurfglück mehr. Dafür sprangen andere Niners-Korbjäger in die Bresche. Allen voran Wes Clark, mit 15 Zählern zweitbester Werfer. Auch Arnas Velicka (13) und Aher Uguak (12) punkteten zweistellig.

Niners-Center Yebo brennt auf 1. Final-Duell!
Niners Chemnitz Niners-Center Yebo brennt auf 1. Final-Duell!

Bamberg traf in der zweiten Halbzeit deutlich besser und konnte sich dank zahlreicher erfolgreicher Distanzwürfe bis auf 59:62 (32. Minute) heranarbeiten. Pastore nahm eine Auszeit und schärfte bei seinen Korbjägern nochmals die Sinne.

Die Ansprache des Argentiniers half. Plötzlich lief es bei den Niners wieder besser, auch die Körbe fielen. So sprang letztlich ein deutlicher Auswärtssieg heraus.

Titelfoto: IMAGO/Fotostand/K. Schmitt

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: