Niners Chemnitz kassieren bittere Heimpleite gegen Würzburg Baskets

Chemnitz - Die Niners Chemnitz haben ihr erstes BBL-Heimspiel in der neuen Saison vergeigt. Gegen die Würzburg Baskets kassierte die Mannschaft von Trainer Rodrigo Pastore am Samstagabend eine bittere 81:86-Niederlage.

Würzburgs Stanley Whittaker (r., hier im Bild mit dem Chemnitzer Dominic Lockhart) war der beste Schütze.
Würzburgs Stanley Whittaker (r., hier im Bild mit dem Chemnitzer Dominic Lockhart) war der beste Schütze.  © IMAGO / HMB-Media

Die Chemnitzer fanden schwer ins Spiel rein. Sie liefen von der ersten Minute weg einem Rückstand hinterher. Die Gäste führten schnell 5:0 und entschieden das erste Viertel mit 19:15 für sich.

Im zweiten Abschnitt bauten sie den Vorsprung innerhalb von drei Minuten auf 28:17 auf.

Dann nagelte Kevin Yebo einen Dunk durch den Ring - das Signal zur Chemnitzer Aufholjagd! Mit einem 7:0-Lauf kämpften sich die Gastgeber auf 30:35 (17.) heran.

Bundestrainer Herbert lädt Niners-Trio zum Auswahl-Lehrgang ein
Niners Chemnitz Bundestrainer Herbert lädt Niners-Trio zum Auswahl-Lehrgang ein

Yebo, dem allein in der ersten Halbzeit 13 Punkte und drei Rebounds gelangen, verkürzte in der 19. Minute auf 35:37. Der Ausgleich gelang den Sachsen nicht. Nach 20 Minuten hieß es 46:41 für Würzburg.

Die Niners hatten zu diesem Zeitpunkt bereits neun Turnover eingesammelt. Ungewohnt schwach auch ihre Dreierquote. Von zehn Versuchen landeten lediglich drei im gegnerischen Korb.

Niners Chemnitz machen es bis zum Schluss spannend

Die Show von Yebo, am Ende bei starken 28 Zählern und sechs Rebounds, ging nach dem Seitenwechsel weiter. Der 26-Jährige markierte die ersten sechs Punkte der zweiten Halbzeit und brachte die Niners mit 47:46 in Führung.

Für das Highlight des dritten Viertels sorgte der Kanadier Aher Uguak mit seinem Buzzer-Beater. Er dribbelte bis kurz hinter die Mittellinie und jagte den Ball durch die Reuse. Chemnitz ging dank des spektakulären Uguak-Dreiers mit einer 63:61-Führung ins letzte Viertel.

Das bot bis in die letzten Sekunden viel Spannung und Dramatik. Am Ende war das Glück auf Seiten der Würzburger, die in Stanley Whittaker (24 Punkte) ihren besten Schützen hatten.

Am kommenden Wochenende geht es für die Chemnitzer mit dem Heimspiel-Derby gegen den Mitteldeutschen BC in der BBL weiter. Zuvor fliegen die Niners nach Israel, wo am Mittwoch im dritten Europe-Cup-Duell das Team von Hapoel Nofar Galil Elion wartet.

Titelfoto: IMAGO / HMB-Media

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: