Niners-Kapitän Richter nach Pleite im Europe Cup: "Wir können trotzdem stolz sein"

Chemnitz - Fehlstart der Niners in die zweite Gruppenphase des Europe Cups! 2120 Fans sahen in der Messe Chemnitz eine 73:83 (35:47)-Niederlage gegen Cholet Basket.

Niners-Coach Rodrigo Pastore (50) war am Dienstag mächtig angefressen.
Niners-Coach Rodrigo Pastore (50) war am Dienstag mächtig angefressen.  © imago/Eibner-Pressefoto

"Wir wussten, dass ein starker Gegner auf uns zukommt. Trotzdem ist es eine bitte Niederlage", sagte Kapitän Jonas Richter (25).

Der Grund lag auf der Hand: Die Niners hatten ihr Pulver beim 104:81-Sieg zwei Tage zuvor in Hamburg offenbar verschossen.

In 40 Minuten jagten Richter & Co. rekordverdächtige 71 Bälle aus dem Feld Richtung gegnerischen Korb. Durchs Netz fielen 29. Vor allem aus der Distanz, in den letzten Spielen eine echte Stärke, fehlte den Hausherren die Präzision. Von 31 Versuchen gingen 23 am Ziel vorbei.

Dieses Riesen-Talent aus Vechta spielt ab sofort für die Niners Chemnitz
Niners Chemnitz Dieses Riesen-Talent aus Vechta spielt ab sofort für die Niners Chemnitz

Hinzu kam die hohe Foulbelastung. Die körperlich robusten Franzosen verteidigten cleverer. Chemnitz kam nur zwölf Mal an die Freiwurflinie, verwandelte sieben. Cholet hatte 33 (!) Freiwürfe, 23 waren drin im Korb.

Niners-Kapitän Richter: "Wir haben gekämpft, mit viel Energie gespielt"

Hier haben die beiden Chemnitzer Jonas Richter (25, l.) und Mindaugas Susinskas (27) das Nachsehen gegen Cholets Justin Patton (25).
Hier haben die beiden Chemnitzer Jonas Richter (25, l.) und Mindaugas Susinskas (27) das Nachsehen gegen Cholets Justin Patton (25).  © imago/Eibner-Pressefoto

"Wir können trotzdem stolz sein. Wir haben gekämpft, mit viel Energie gespielt. Leider waren unsere Quoten nicht so stark", erklärte Richter.

Er musste sich nach dem fünften Foul Mitte des letzten Viertels vom Parkett verabschieden, schaffte dennoch 14 Punkte und war hinter Mindaugas Susinskas (16) zweitbester Niners-Werfer.

"Cholet ist schlagbar. Das war kein Klassenunterschied. Jetzt werden die kommenden Europe-Cup-Spiele noch wichtiger. Die müssen wir gewinnen", betonte Richter.

Nächster Abgang bei den Niners
Niners Chemnitz Nächster Abgang bei den Niners

Am 20. Dezember geht es gegen den FC Porto. Dazwischen liegt am morgigen Freitag, 20.30 Uhr, das Heimspiel gegen Bayreuth. Richter: "Wir wollen den positiven Trend fortsetzen." Fünf der letzten sechs BBL-Spiele gewannen die Niners.

Titelfoto: imago/Eibner-Pressefoto

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: