Niners-Pleite in München! Chemnitzer setzen das dritte Viertel komplett in den Sand

München - Die Niners Chemnitz sind mit einer Niederlage in die neue BBL-Saison gestartet. Beim Vizemeister FC Bayern München mussten sich die Gäste am Sonntagabend mit 74:88 geschlagen geben.

FCB-Point-Guard Cassius Winston (l.) bedrängt Nelson Weidemann (M.) von den Niners Chemnitz.
FCB-Point-Guard Cassius Winston (l.) bedrängt Nelson Weidemann (M.) von den Niners Chemnitz.  © Imago / Eibner

"Meine Jungs sind noch nicht wieder in der Verfassung wie vor der Corona-Pause", meinte Trainer Rodrigo Pastore kurz vor der Partie im Audi-Dome. Davon merkte man in der ersten Halbzeit nichts.

Zwar brauchten die Chemnitzer etwas Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Bayern zogen auf 18:9 (6.) davon.

Dann betrat Neuzugang Marko Filipovity das Parkett. Der Ungar sorgte im Alleingang für einen 7:0-Lauf der Sachsen und stellte den Anschluss her.

Chemnitzer Niners verlieren knapp in Würzburg
Niners Chemnitz Chemnitzer Niners verlieren knapp in Würzburg

München ging dank der fünf erfolgreichen Dreier mit einer 28:22-Führung in den zweiten Spielabschnitt. In dem drehten die Niners groß auf. Arnas Velicka sorgte in der 16. Minute mit seinem erfolgreichen Wurf aus der Distanz für die erste Gästeführung.

Jetzt war es endgültig ein offenes Duell zweier offensivstarker Teams mit vielen Führungswechseln. Zur Pause lag die Pastore-Five 49:47 vorn. Filipovity hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 15 Punkte eingesammelt.

Den Start in die zweite Halbzeit setzten die Niners komplett in den Sand. Fast sieben Minuten lang blieben sie ohne erfolgreichen Wurf.

Die Bayern, die jetzt deutlich aggressiver verteidigten, zogen mit einem 14:0-Lauf davon. Das war die Vorentscheidung.

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: