Sturz bei Qualifikation: Eiskunstläufer Fentz zittert um Olympia-Teilnahme

Oberstdorf – Eiskunstläufer Paul Fentz (29) muss um die Olympia-Qualifikation kämpfen. Zum Auftakt des Qualifikationsturniers in Oberstdorf landete der Berliner auf Rang elf im Kurzprogramm, aber der Abstand zu einem Qualifikationsplatz beträgt nur rund drei Punkte.

Zum Auftakt des Qualifikationsturniers landete Paul Fentz (29) auf Rang elf. (Archiv)
Zum Auftakt des Qualifikationsturniers landete Paul Fentz (29) auf Rang elf. (Archiv)  © Martin Meissner/AP/dpa

Der 29-Jährige stürzte beim vierfachen Toeloop, konnte aber den dreifachen Axel und die Sprungkombination aus zwei Dreifachen stehen. Er erzielte 73,32 Punkte.

"Der Toeloop hat nicht funktioniert, wichtig war die Kombi am Ende", sagte Fentz, der verletzungsbedingt nicht ganz fit ist.

"Ich konnte die letzten drei Wochen nicht hochintensiv trainieren, weil ich drei Verletzungen gleichzeitig habe. Ich habe einen entzündeten Hüftknochen, ein entzündetes Schambein und eine Zerrung im Adduktorenmuskel", erklärte der Läufer.

Dynamo-Trainer hat bei Nürnberg ganz genau hingeschaut: "0:7 verliert keiner gern"
Dynamo Dresden Dynamo-Trainer hat bei Nürnberg ganz genau hingeschaut: "0:7 verliert keiner gern"

Er geht dennoch mit Optimismus in die Kür am Freitag. "Ich bin immer optimistisch, Pessimisten gibt es genug auf der Welt. Ich freue mich auf morgen. Ich habe diesen Wettkampf sehnlichst erwartet und bin froh, dass endlich der erste Schritt getan ist."

Fentz muss mindestens Rang sieben unter den Teilnehmern der Qualifikation belegen, um der Deutschen Eislauf-Union einen Startplatz in Peking zu sichern.

Die klare Führung übernahm der Top-Favorit Vincent Zhou aus den USA mit zwei Vierfachen und 97,35 Zählern.

Titelfoto: Martin Meissner/AP/dpa

Mehr zum Thema Sport Diverses: