Nach schwerer Krankheit: Ehemaliger UFC-Star stirbt mit nur 38 Jahren

Dublin (USA) - Die MMA-Welt trauert um Anthony "Rumble" Johnson (†38)! Der frühere UFC-Kämpfer ist im Alter von nur 38 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

Anthony Johnson (†38) bestritt insgesamt 29 MMA-Profikämpfe und war für seine knallharten Schläge bekannt. (Archivfoto)
Anthony Johnson (†38) bestritt insgesamt 29 MMA-Profikämpfe und war für seine knallharten Schläge bekannt. (Archivfoto)  © Steve Marcus / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Das bestätigte die Mixed-Martial-Arts-Organisation Bellator MMA, bei der das Halbschwergewicht zuletzt aktiv war, am Sonntag in den sozialen Medien.

Laut Yahoo!Sports starb der im US-Bundesstaat Georgia geborene Fighter an Organversagen aufgrund eines Non-Hodgkin-Lymphoms und hämophagozytischer Lymphohistiozytose (HLH), einer seltenen Erkrankung des Immunsystems.

Bereits im September 2021 teilte Johnson seinen Followern auf Instagram mit, dass er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen habe und "so viele Gebete, wie ich bekommen kann" benötige.

Knappes Finale der Hockey-WM: Deutschland gewinnt ersten Titel seit 17 Jahren!
Sport Diverses Knappes Finale der Hockey-WM: Deutschland gewinnt ersten Titel seit 17 Jahren!

Am 17. Mai 2022 folgten dann positive Nachrichten. Die Ärzte hätten ihm mitgeteilt, dass es "große Verbesserungen" gäbe.

Doch anschließend verschlechterte sich der Zustand des Ex-Profisportlers offenbar wieder, wie sein Manager Ende Oktober gegenüber ESPN bekräftigte. "Es geht ihm nicht gut", erklärte der Agent.

Bellator MMA bestätigte den Tod von Anthony Johnson auf Twitter

Daniel Cormier verabschiedete sich von Anthony Johnson

Anthony Johnson feierte 2021 sein Comeback bei Bellator MMA

Anthony Johnson (†38) kämpfte über Jahre auf höchstem Niveau, der erhoffte Titelgewinn blieb ihm jedoch verwehrt. (Archivfoto)
Anthony Johnson (†38) kämpfte über Jahre auf höchstem Niveau, der erhoffte Titelgewinn blieb ihm jedoch verwehrt. (Archivfoto)  © Ethan Miller / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Johnson war von 2007 bis 2017 in der UFC aktiv und erhielt wegen seiner überragenden Knockout-Power den Spitznamen "Rumble".

Von seinen 29 Profikämpfen konnte er 23 gewinnen, ganze 17 Gegner schickte er dabei schlafen, nur sechs Mal trat er als Verlierer aus dem Oktagon.

Gleich zwei bittere Pleiten musste er in Halbschwergewichts-Titelkämpfen gegen UFC-Legende Daniel Cormier (43) einstecken.

Deutscher Sieg beim Berliner Sechstagerennen: "Am Ende war es hart"
Sport Diverses Deutscher Sieg beim Berliner Sechstagerennen: "Am Ende war es hart"

Der ehemalige Widersacher drückte auf Twitter sein Beileid aus: "Ruhe in Frieden, mein Bruder. Für einen Kerl, der so vielen Menschen Angst eingejagt hat, war Anthony Johnson ein fürsorglicher Mensch", schrieb der zweifache Olympia-Teilnehmer. "Manchmal scheint das Leben nicht fair zu sein. Schreckliche Nachrichten."

Nach seiner letzten Niederlage gegen Cormier am 8. April 2017 beendete "Rumble" seine Karriere, allerdings trat er 2020 erneut auf die MMA-Bühne und unterschrieb einen Vertrag bei Bellator.

Seinen letzten Profikampf bestritt Johnson im Mai 2021 gegen Jose Augusto "Gugu" Azevedo (30). Er gewann per Knockout in der zweiten Runde.

Titelfoto: Ethan Miller / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Mehr zum Thema Sport Diverses: