Mehrere Wunden am Bauch: Ex-UFC-Star (†40) stirbt nach Messer-Attacke

Pelotas - Die Kampfsport-Welt trauert! Der ehemalige UFC-Star Maiquel Falcao (†40) wurde am Montag in seiner brasilianischen Heimatstadt Pelotas umgebracht.

Maiquel Falcao (†40, l.) wurde in Brasilien bei einer Messer-Attacke getötet.
Maiquel Falcao (†40, l.) wurde in Brasilien bei einer Messer-Attacke getötet.  © Screenshot/Twitter/sportaruce

Der frühere MMA-Kämpfer soll in der Nacht von Sonntag auf Montag in einen Bar-Streit verwickelt gewesen sein, wie die lokale Zeitung Gaucha ZH berichtete.

Demnach zog einer der Beteiligten während der Auseinandersetzung ein Messer und erstach den 40-jährigen Ex-Sportler. Er erlitt mehrere Stichwunden am Bauch und wurde gegen drei Uhr in ein Krankenhaus gebracht.

Allerdings kam jede Hilfe zu spät, in den frühen Morgenstunden erklärten ihn die Ärzte für tot.

Union-Berlin-Blog: Überrascht uns Ruhnert mit Dries Mertens?
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Überrascht uns Ruhnert mit Dries Mertens?

Die örtlichen Behörden nahmen umgehend die Ermittlung auf, jedoch gibt es bislang keine Spur. "Wir haben noch keine Zeugen und auch kein Motiv", gab ein Sprecher der Polizei gegenüber der Zeitung an.

Das Mittelgewicht stand zwischen 2004 und 2019 insgesamt 60 Mal im Käfig und holte dabei 40 Siege. "Big Rig" kämpfte nicht nur für die UFC, sondern war nach seiner Entlassung 2011 auch für Bellator und die europäische Organisation KSW tätig.

Die UFC-Szene trauerte auf Twitter um Maiquel Falcao

Der Brasilianer gehörte zu den bekanntesten Fightern seines Landes, sorgte aber mit seinem Privatleben auch immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. So gab UFC-Chef Dana White (52) 2013 an, dass er Falcao zwei Jahre zuvor entlassen habe, weil er eine Frau attackiert haben soll.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/sportaruce

Mehr zum Thema Sport Diverses: