Dresdner SC: Extra-Lob für Libera Hentz, Coach zufrieden mit 3:1

Dresden - "Es war wie erwartet ein enges und knackiges Spiel", bilanzierte Alex Waibl (53) nach dem 3:1-Sieg in Potsdam. Der Coach der Dresdner Schmetterlinge war zwar "zufrieden mit dem Ergebnis", aber er warnte zugleich vorm zweiten Duell mit dem SC Potsdam in der "best of three"-Serie am Mittwoch (17.30 Uhr/Margon Arena).

Entspannt und mit einem kleinen Lächeln im Gesicht gab DSC-Coach Alex Waibl (53, 2.v.r.) Anweisungen.
Entspannt und mit einem kleinen Lächeln im Gesicht gab DSC-Coach Alex Waibl (53, 2.v.r.) Anweisungen.  © Lutz Hentschel

"Der Erfolg war erst die halbe Miete", so der 53-Jährige. "Sie kommen jetzt nicht nach Dresden, um sich die Bronze-Medaille umhängen zu lassen."

Der SC weiß, dass das Waibl-Team zwei Siege für den Einzug ins Play-off-Finale braucht und das Laura Emonts und Lindsey Ruddins mit ihrer starken Physis bei hohen Bällen es den Dresdnerinnen gerade im ersten Satz schwer gemacht haben.

"Und wir nutzten unsere Chancen nicht", merkte der DSC-Coach an.

Regenbogen-T-Shirt bei der Hymne: Vettel nach Verwarnung jetzt disqualifiziert!
Formel 1 Regenbogen-T-Shirt bei der Hymne: Vettel nach Verwarnung jetzt disqualifiziert!

Ab dem zweiten Satz waren Lena Stigrot & Co. im Spiel. Und auch wenn sie im dritten hinten lagen,"wir haben uns wieder rangekämpft. Jeden Ball rausgekratzt", lobte Waibl.

Das lag aus seiner Sicht auch am "Selbstvertrauen, dass die Spielerinnen" in der Hauptrunde tanken konnten.

"Wir haben vieles sehr gut gemacht und in wichtigen Momenten die Nerven behalten."

Morgan Hentz hat trotz wenig Spielpraxis ihren Job in Potsdam richtig gut gemacht.
Morgan Hentz hat trotz wenig Spielpraxis ihren Job in Potsdam richtig gut gemacht.  © Lutz Hentschel
Zuspielerin Jenna Gray verteilte im ersten Play-off-Halbfinale die Bälle geschickt. Hier bedient sie Camilla Weitzel (r.)
Zuspielerin Jenna Gray verteilte im ersten Play-off-Halbfinale die Bälle geschickt. Hier bedient sie Camilla Weitzel (r.)  © Lutz Hentschel

Gibt's ein Ost-Duell zwischen Schwerin und Dresden um die Meisterschaft?

Zudem wurde der überraschende Ausfall von Libera Lenka Dürr nicht zum Problem. "Sie hatte muskuläre Probleme, deshalb wollten wir sie für die Heimspiele schonen und keine Verletzung riskieren", klärt der Coach auf. Er lobte Ersatz-Libera Morgan Hentz: "Klasse Leistung, sie hat es richtig gut gemacht."

Übrigens: Im anderen Halbfinale hat der Schweriner SC sein Heimspiel gegen Stuttgart mit 3:0 gewonnen und führen in der Serie. Gibt's ein Ost-Duell um die Meisterschaft?

Titelfoto: Montage: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: