DSC: Das Titel-Rennen wird zum Duell Rivers vs. Storck! Wer ist frischer?

Dresden/Stuttgart - Fällt am heutigen Mittwoch in der SCHARRena die Entscheidung? Holt Allianz MTV Stuttgart nach 2019 den DM-Titel erneut? Der Dresdner SC will das verhindern und in der "Best of Five"-Serie mit dem zweiten Sieg ausgleichen.

Die Stuttgarterin Krystal Rivers (26, l.) hatte am Sonnabend in Dresden das Nachsehen gegenüber Maja Storck (22). Das DSC-Ass holte sich den Preis der besten Spielerin ab.
Die Stuttgarterin Krystal Rivers (26, l.) hatte am Sonnabend in Dresden das Nachsehen gegenüber Maja Storck (22). Das DSC-Ass holte sich den Preis der besten Spielerin ab.  © Lutz Hentschel

Das Team machte sich am Dienstag mit Coach Alex Waibl (53) auf den Weg ins Schwabenländle. Ab 18 Uhr (live auf Sport1) zählt's. Wie in den Duellen zuvor wird die Frage lauten: Wer führt seine Mannschaft zum Sieg - Krystal Rivers (26) die Stuttgarter oder Maja Storck (22) die Dresdner?

Diese zwei machen das Finale um die Schale zum Krimi. Ihre Werte: überragend! Rivers hatte bisher in den drei Spielen (13 Sätze) 164 Angriffe, daraus machte die Amerikanerin 85 Punkte, entspricht einer Erfolgsquote von 51,8 Prozent.

Dies überrascht bei der 26-Jährige keinen. Die 1,80 Meter große Diagonalangreiferin führte Stuttgart mit ihrer Sprunggewalt (3,34 Meter) bereits 2019 zum Titel.

Bunte Allianz-Arena beim Spiel Deutschland-Ungarn: Das sagt RB Leipzigs Willi Orban dazu
Europameisterschaft Bunte Allianz-Arena beim Spiel Deutschland-Ungarn: Das sagt RB Leipzigs Willi Orban dazu

Dass jedoch die vier Jahre jüngere Storck derzeit auf einem genauso hohen Niveau ihre erste Finalserie bestreitet, beeindruckt.

Die Schweizerin kommt auf 167 Angriffe, daraus resultieren 83 Punkte, was einer Quote von 49,7 Prozent entspricht. Ihre Schlaghöhe: 3,10 Meter.

Die Frage wird sein, wer ist die Frischere? In den vergangenen beiden Duellen wirkte Rivers anfangs immer etwas müde und angeschlagen - humpelte teilweise übers Feld. Storck "gönnte" sich jeweils im vierten Satz eine Pause. Und am heutigen Mittwoch?

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: