DSC gewinnt bei Schlusslicht Erfurt im Schnelldurchgang!

Erfurt - Pflichtaufgabe locker erfüllt. Bundesliga-Spitzenreiter Dresdner SC gewann bei Schlusslicht Schwarz-Weiß Erfurt in gerade mal 69 Minuten standesgemäß mit 3:0.

Die Damen des Dresdner SC fegten in weniger als 70 Minuten mit einem 3:0 über Schwarz-Weiß Erfurt hinweg.
Die Damen des Dresdner SC fegten in weniger als 70 Minuten mit einem 3:0 über Schwarz-Weiß Erfurt hinweg.  © Sebastian Schmidt

Die Gastgeberinnen - mit der Ex-Dresdnerin Michelle Petter als Libera - legten zu Beginn der Partie vor, hatten mit einem oder zwei Zählern mehrfach die Nase vorn.

Nach einem Blockpunkt ging der DSC, bei dem diesmal Zuspielerin Sarah Straube in die Startformation rückte, mit 9:8 erstmals in Führung. Und gab diese nach dem 10:9 bis zum Ende des ersten Satzes nicht mehr aus der Hand. Wiederum nach einem Block hieß es 20:14. Kapitänin Lena Stigrot verwandelte den ersten Satzball zum 25:16.

Im zweiten Durchgang gaben die Dresdnerinnen sofort den Ton an (4:0), doch nach dem 8:3 ging die Konzentration etwas verloren. Schwarz-Weiß gelangen drei Zähler in Folge und beim 12:12 der Ausgleich.

Danach war wieder der Favorit am Drücker und spielte seine individuelle Klasse aus. Maja Storck und Lena Stigrot, die am Ende als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde, zogen durch zum 25:17.

Im dritten Akt drehten die Waibl-Schützlinge einen 3:5-Rückstand zum 13:7, wobei Monique Strubbe zwei Asse in Folge gelangen. In der Schlussphase durften noch Emma Cyris und Lina-Marie Lieb ran. Jennifer Janiska beendete mit ihrem Angriff zum 25:13 das recht einseitige Duell.

Erfolgreichste Punktesammlerinnen beim DSC, der seinen 11. Bundesliga-Sieg in Folge feierte, waren Stigrot (15), Storck (13) und Janiska (11 Zähler).

Chefcoach Alex Waibl freute sich: "Wir haben umgesetzt, was ich mir erhofft hatte, waren sehr fokussiert. Nur Anfang des Spiels haben wir bissel gebraucht, um uns zu finden, und Mitte des zweiten Satzes. Sarah hat ihre Sache sehr gut gemacht. Das war klasse, hat mir gut gefallen."

Titelfoto: Sebastian Schmidt

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0