DSC macht's wie in Russland und gewinnt gegen den SC Potsdam!

Potsdam - Sie haben es schon wieder gemacht. Wie bereits fünf Tage zuvor in der Champions League beim russischen Meister Lokomotiv Kaliningrad, so hat der Dresdner SC jetzt auch in der Bundesliga mit 3:1 beim SC Potsdam gewonnen. Die Parallelen waren nicht zu übersehen.

Der Siegertanz der DSC-Schmetterlinge nach dem 3:1-Erfolg in Potsdam.
Der Siegertanz der DSC-Schmetterlinge nach dem 3:1-Erfolg in Potsdam.  © Nicol Marschall

Chefcoach Alex Waibl begann am Sonntag mit derselben Aufstellung wie in der Königsklasse. Erneut benötigten die Dresdnerinnen den ersten Satz, um sich zu stabilisieren und in der Folge auf die Siegerstraße zu finden.

In Potsdam gaben sie eine 15:13-Führung ab, lagen 19:24 hinten, wehrten mit Angriff, Ass und Block vier Satzbälle ab. Es reichte nicht. Mit 23:25 verloren sie den ersten Durchgang.

Wie in Kaliningrad drehten die Waibl-Schützlinge aber auch diesmal anschließend den Spieß um und holten sich die Sätze zwei bis vier - 25:18, 25:14, 25:21. Erneut glänzten sie mit starkem Aufschlag-Spiel (sieben Asse) und sicherer Annahme.

Wiedersehen mit Hasenhüttl: RB Leipzigs Halstenberg verplappert sich im Interview
RB Leipzig Wiedersehen mit Hasenhüttl: RB Leipzigs Halstenberg verplappert sich im Interview

Nach 102 Minuten verwandelte Linda Bock gestern mit einem Angriff gleich den den ersten Matchball zum 25:21 und zum 3:1-Sieg.

Wie schon in Russland war DSC-Kapitänin Jennifer Janiska die Topscorerin (23 Punkte), wurde als wertvollste Spielerin ausgezeichnet. Bereits im Vorfeld des Ost-Duells hatte Janiska erklärt: "Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Potsdam."

Linda Bock verwandelte gleich den ersten Matchball.
Linda Bock verwandelte gleich den ersten Matchball.  © Lutz Hentschel
Jennifer Janiska war erneut Topscorerin mit 23 Punkten.
Jennifer Janiska war erneut Topscorerin mit 23 Punkten.  © Lutz Hentschel

Übrigens: Zweitbeste Dresdner Punktesammlerin war gestern - wie schon zuvor in der Königsklasse - Maja Storck mit wiederum 20 Zählern.

Titelfoto: Nicol Marschall

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: