DSC will zwei Siege zum Jahresabschluss

Dresden - Zwei Bundesligaspiele bestreiten die DSC-Schmetterlinge in diesem Jahr noch - am Samstag bei den Roten Raben Vilsbiburg und am 27. Dezember daheim gegen den SC Potsdam. Partien also gegen direkte Konkurrenten aus dem Vorderfeld der Tabelle.

Der Einsatz von Lena Stigrot ist nach einem Muskelfaserriss in der Wade äußerst fraglich.
Der Einsatz von Lena Stigrot ist nach einem Muskelfaserriss in der Wade äußerst fraglich.  © Matthias Rietschel

"Ja, wir wollen den zweiten Platz mindestens halten. Wir sind ein Team, das sich ganz nach oben orientiert", sagt Chefcoach Alex Waibl.

Die Roten Raben hatten bereits am Dienstag dieser Woche ein Heimspiel verloren - nach 2:1-Satzführung mit 2:3 gegen die Ladies in Black Aachen.

Für Waibl war das Ergebnis keine Überraschung, "weil Aachen ein bisschen stärker besetzt ist. Aber Vilsbiburg hat gut gespielt. Sie haben sehr, sehr gute Aufschläger."

Punktbeste bei den Raben war die Kanadierin Danielle Brisebois (27), die starke Belgierin Jodie Guilliams kam auf 13 Zähler.

"Aber ich denke, wir haben einen guten Plan gegen sie", sagt Waibl. "Unser Anspruch muss natürlich sein, in Vilsbiburg zu gewinnen - auch wenn das nicht einfach ist."

Einsatz von Lena Stigrot fraglich

Mit Zuspielerin Lena Möllers und Libera Myrthe Schoot haben die Roten Raben zwei Ex-Dresdnerinnen im Team.

Beim DSC ist der Einsatz von Lena Stigrot nach einem Muskelfaserriss in der Wade äußerst fraglich.

Titelfoto: Matthias Rietschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0