Los-Pech! DSC mit keinem einzigen Heimspiel im Pokal

Dresden - Die Titelverteidigung wird für die Bundesliga-Volleyballerinnen des Dresdner SC in der kommenden Saison im DVV-Pokal auf keinen Fall leicht. 

Am 16. Februar 2020 holte sich der DSC den Pokalsieg in Mannheim.
Am 16. Februar 2020 holte sich der DSC den Pokalsieg in Mannheim.  © Lutz Hentschel

Denn auf dem Weg zum Finale am 28. Februar 2021 in Mannheim hat das Team von Trainer Alexander Waibl auf keinen Fall ein Heimspiel. 

Aufgrund der Corona-Pandemie wird es einen veränderten Modus des Pokal-Wettbewerbs geben. So waren die drei Top-Teams SSC Palmberg Schwerin, Stuttgart, der SC Potsdam und der DSC als Pokalsieger gesetzt fürs Viertelfinale, haben also sozusagen ein Freilos in der ersten Runde. Zudem nehmen nur Mannschaften der ersten Liga am Wettbewerb teil.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird nicht jede Runde neu ausgelost, sondern wurde bereits am Freitag in der VBL-Zentrale in Berlin bis zum Halbfinale gelost. 

Der DSC trifft demnach im Viertelfinale auswärts auf den Sieger der Partie VfB Suhl Lotto Thüringen gegen den VC Wiesbaden. 

"Sowohl in Suhl als auch in Wiesbaden ist immer eine super Stimmung. Daher wird keines von beiden Teams eine leichte Aufgabe für uns. Die Losfee hat uns diesmal kein Heimrecht beschert, das ist schade. Auswärtsspiele sind natürlich immer etwas besonders. Wir konzentrieren uns daher erst einmal auf das Viertelfinale, alles andere wird sich zeigen", sagte Waibl zur Losung. 

Nimmt der Pokalsieger diese Hürde, droht im Halbfinale ein Auswärtsspiel beim SSC Palmberg Schwerin. Denn das Team von Trainer Felix Koslowski trifft im Viertelfinale ebenfalls auswärts auf den Sieger der Begegnung NaWaRo Straubing gegen die Ladies in Black Aachen. Bei der Losung des Heimrechts für das Halbfinale bekam diese Begegnung dann den Zuschlag. 

Trainer Alexander Waibl (Mitte) und seine Spielerinnen nehmen auch in der kommenden Saison den Pokal ins Visier.
Trainer Alexander Waibl (Mitte) und seine Spielerinnen nehmen auch in der kommenden Saison den Pokal ins Visier.  © Lutz Hentschel

Das einzige gesetzte Team mit Heimrecht im Viertelfinale ist Pokalfinalist Allianz MTV Stuttgart. Sie treffen zu Hause auf Schwarz-Weiß Erfurt, die im Achtelfinale ein Freilos haben. Aber auch Stuttgart müsste dann im Halbfinale auswärts - womöglich in Potsdam - ran. 

Warum Schwerin als Erster, Dresden Zweiter, Potsdam Dritter und Stuttgart Vierter aus den vorbereiteten Tüten bei der Auslosung kam, wurde nicht erklärt. Damit standen aber bereits vorher die möglichen Halbfinals unter den vier Favoriten fest. Nur das Heimrecht wurde noch zugelost.

Das Finale in der Mannheimer SAP-Arena steigt am 28. Februar 2021. 

DVV-Pokal Frauen 2020/2021 - Die Begegnungen

ACHTELFINALE (7./8. November 2020)

Achtelfinale 1: NaWaRo Straubing – Ladies in Black Aachen

Achtelfinale 2: VfB Suhl Lotto Thüringen – VC Wiesbaden

Achtelfinale 3: USC Münster – Rote Raben Vilsbiburg

Achtelfinale 4: Schwarz-Weiß Erfurt – Freilos

VIERTELFINALE (25./26. November 2020)

Viertelfinale 1: Sieger Straubing/Aachen – SSC Palmberg Schwerin

Viertelfinale 2: Sieger Suhl/Wiesbaden – Dresdner SC

Viertelfinale 3: Sieger Münster/Vilsbiburg – SC Potsdam

Viertelfinale 4: Allianz MTV Stuttgart - Schwarz-Weiß Erfurt

HALBFINALE (16./17. Dezember 2020)

Halbfinale 1: Sieger Straubing/Aachen – Schwerin gegen Sieger Suhl/Wiesbaden – Dresdner SC

Halbfinale 2: Sieger USC Münster/Vilsbiburg - SC Potsdam gegen Sieger Allianz MTV Stuttgart - Schwarz-Weiß Erfurt 

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0