Vierter Coup! DSC holt Mittelblockerin Gates von der Stanford University

Madeleine Gates wechselt als vierte Spielerin von der Stanford University nach Dresden.
Madeleine Gates wechselt als vierte Spielerin von der Stanford University nach Dresden.  © PR/DSC Volleyball Damen

Dresden - Das Quartett ist perfekt! Mit Madeleine Gates (21) hat Volleyball-Bundesligist Dresdner SC sich das vierte US-Girl von der Stanford University für die kommende Saison gesichert. 

Die Mittelblockerin wechselt wie schon zuvor ihre College-Freundinnen Jenna Grey, Morgan Hentz und Audriana Fitzmorris für ein Jahr an die Elbe.

Wer Angst hat, dass der DSC nun zur Stanford-Außenstelle mutiert, dem sei gesagt: mit Neuzugang Nummer vier aus den USA ist das Projekt Import abgeschlossen!

"Ich wollte unbedingt in der Deutschen Volleyball Bundesliga spielen, da das Niveau hier wirklich hoch ist. Der DSC ist ein eindrucksvoller Verein, bei dem sowohl die Trainer als auch die Spielerinnen jeden Tag danach streben, noch besser zu werden. Ich möchte in der kommenden Saison daran arbeiten, mich als vielseitiger Angreifer und Blocker weiterzuentwickeln. Ich hoffe natürlich darauf, mit dem Team einen Titel zu gewinnen", sagt die neue Frau auf der Mitte beim Pokalsieger. 

Gates spielte zwei Jahre lang auch Basketball und ist ein Mathe-Ass, kann also nicht nur mit dem Ball, sondern auch Zahlen richtig gut umgehen. Gemeinsam mit Grey, Hentz und Fitzmorris gewann sie im September den College-Titel mit der Stanford University.

DSC-Trainer Alexander Waibl über Gates: "Wir waren auf der Suche nach einer dynamischen Mittelblockerin!"

Madeleine Gates im Zusammenspiel mit Jenna Grey.
Madeleine Gates im Zusammenspiel mit Jenna Grey.  © PR/DSC Volleyball Damen

DSC-Trainer Alexander Waibl beobachtet die US-amerikanische College-Liga schon seit Jahren und ihm ist mit der Verpflichtung der vier Talente vom Meister ein echter Coup gelungen. 

"Wir waren auf der Suche nach einer dynamischen Mittelblockerin, die insbesondere neben ihrer Kernkompetenz Block auch über einen ausgezeichneten Einbeiner verfügt. Madeleine bringt beides mit und hat dabei schon einiges an Erfahrung mit den kalifornischen Top-Universitäten UCLA und Stanford sammeln können", beschreibt der 52-Jährige seinen sechsten Neuzugang. 

Mit der Verpflichtung von Gates sind die Kaderplanungen fast abgeschlossen. Lediglich auf der Außen-Annahme-Position ist noch ein Platz frei, der wohl aller Voraussicht nach mit Lina-Marie Lieb aus der eigenen Talentschmiede VC Olympia Dresden besetzt werden wird. 

Mittlerweile haben viele Spielerinnen, die der DSC nach der Saison verabschiedete, einen neuen Verein gefunden. Mittelblockerin Ivana Mrdak unterschrieb bei Champions-League-Teilnehmer LKS Commercecon Lodz in Polen, Diagonalangreiferin Piia Korhonen beim italienischen Zweitligisten Geovillage Hermaea Olbia auf Sardinien und Außenangreifern Lucija Mlinar in der ersten italienischen Liga bei Bartoccini Fortinfissi Perugia.

Dort wird sie mit Serena Ortolani, Veronica Angeloni, Freya Aelbrecht und Helena Havelkova mit namhaften Spielerinnen im Team stehen. 

DVV-Pokalauslosung am Freitag: Neuer Modus - Dresdner SC startet mit Freilos und steht direkt im Viertelfinale

Am Freitag steht um 14 Uhr die Auslosung des DVV-Pokals an. Der DSC ist nach dem grandiosen Triumph von Mannheim im Februar gegen Allianz MTV Stuttgart der Titelverteidiger. 

Aufgrund der Corona-Pandemie wird es einen veränderten Modus des Pokal-Wettbewerbs geben. So sind die drei Top-Teams SSC Palmberg Schwerin, Stuttgart, der SC Potsdam und der DSC als Pokalsieger gesetzt fürs Viertelfinale, haben also sozusagen ein Freilos in der ersten Runde. Zudem nehmen nur Mannschaften der ersten Liga am Wettbewerb teil. 

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird nicht jede Runde neu ausgelost, sondern nach einem Setzbaum gespielt. Am Freitag wird per Los darüber entschieden, an welcher Stelle im Baum der DSC steht und ob der Club im Viertel- und Halbfinale ein Heim- oder Auswärtsspiel hätte. 

Das Finale in der Mannheimer SAP-Arena steigt am 28. Februar 2021. 

Der DSC-Kader 2020/2021

Zuspiel:

Jenna Grey (Neuzugang, Stanford University), Sarah Straube

Außenangriff:

Jennifer Geerties (Neuzugang, Imoco Volley Conegliano), Lena Stigrot, Emma Cyris, Lina-Marie Lieb (Neuzugang, VC Olympia Dresden)

Diagonal:

Maja Storck (Neuzugang, Ladies in Black Aachen), Audriana Fitzmorris (Neuzugang, Stanford University)

Mittelblock:

Camilla Weitzel, Monique Strubbe, Laura de Zwart, Madeleine Gates (Neuzugang, Stanford University)

Libera:

Lenka Dürr, Morgan Hentz (Neuzugang, Stanford University) 

Abgänge:

Mareen von Römer (Zuspiel, Karriereende), Kadie Rolfzen (Außenangriff, Karriereende), Brie King (Zuspiel), Nikola Radosova (Außenangriff), Milica Kubura (Diagonal, alle noch kein neuer Verein bekannt), Piia Korhonen (Diagonal, Geovillage Hermaea Olbia/2. Liga Italien), Lucija Mlinar (Außenangriff, Bartoccini Fortinfissi Perugia/1. Liga Italien), Ivana Mrdak (Mittelblock, LKS Commercecon Lodz/1. Liga Polen)

Titelfoto: PR/DSC Volleyball Damen

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0