Monarchs fegen Hurricanes weg und erreichen Finale! Schwäbisch Hall die letzte Hürde

Dresden - Geschafft! Die Dresden Monarchs stehen zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Finale der German Football League und greifen am 9. Oktober in Frankfurt/Main nach dem German Bowl.

Siegerdusche für Coach Ulrich Däuber nach dem Finaleinzug - allerdings nicht mit Bier, sondern einem Energiedrink.
Siegerdusche für Coach Ulrich Däuber nach dem Finaleinzug - allerdings nicht mit Bier, sondern einem Energiedrink.  © Lutz Hentschel

Kontrahent und damit letzte Hürde sind dann die Schwäbisch Hall Unicorns, die mit den Potsdam Royals bei ihrem 28:18-Sieg allerdings mehr als erwartet zu tun hatten.

Die Monarchs hingegen demonstrierten beim 37:0 gegen die Saarland Hurricanes erneut ihre Klasse und überragende Verfassung, ließen keine Sekunde Zweifel daran aufkommen, wer Herr im Hause ist.

Touchdown Nummer eins in der vierten Minute, Anthony Brooks vollendete nach Pass von Quarterback KJ Carta-Samuels.

9 Geister-Punkte bis zum Jahresende: Dynamo will auch ohne Fans aus dem Keller!
Dynamo Dresden 9 Geister-Punkte bis zum Jahresende: Dynamo will auch ohne Fans aus dem Keller!

Danach binnen zwölf Minuten dreimal das gleiche Prozedere: Nahe der Goalline übergab Carta-Samuels den Ball an Devwah Whaley, der sich von der Saarbrücker Defense nicht stoppen ließ und in die Endzone eindrang. Florian Finke versenkte gewohnt sicher die fälligen Zusatzkicks - 28:0 zur Pause.

Von den Gästen um Quarterback Josh Goldin war bis auf ein, zwei gute Aktionen nichts zu sehen, nahezu alle Angriffsbemühungen wurden von den Dresdnern im Keim erstickt.

2410 Fans bildeten eine tolle Kulisse.
2410 Fans bildeten eine tolle Kulisse.  © Lutz Hentschel
Anthony Brooks.
Anthony Brooks.  © Lutz Hentschel
Devwah Whaley jubelt nach einem seiner drei Touchdowns.
Devwah Whaley jubelt nach einem seiner drei Touchdowns.  © Lutz Hentschel

Nach der Pause holte Robert Wilzeck ein Safety, Brooks den fünfte Touchdown (PAT Finke). Am Ende stand sogar das erste Zu-Null in dieser Saison - auch weil Tim Hagmann und Dominik Bause jeweils eine Interception gelang.

"So klar hatte ich es nicht erwartet, denn Saarbrücken ist ein starkes Team. Aber wir haben das in Offense und auch Defense sehr gut gemacht", resümierte Coach Ulrich Däuber. "Jetzt fahren wir nach Frankfurt - und wollen gewinnen!"

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs: