Monarchs: Heute tagt die GFL! Potsdam und Berlin die Dresdner Gegner?

Dresden - Am heutigen Freitag sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden. Ab 12 Uhr treffen sich in Frankfurt/M. Vertreter der sechs GFL-Vereine, die am Spielbetrieb 2020 teilnehmen wollen, mit dem Verband und der Liga. 

Das Duell Dresden gegen Berlin - hier Cheikhou Sow (r.) gegen Marcin Kaim - gab es auch 2019. Die Monarchs gewannen nach harten Kampf mit 20:14.
Das Duell Dresden gegen Berlin - hier Cheikhou Sow (r.) gegen Marcin Kaim - gab es auch 2019. Die Monarchs gewannen nach harten Kampf mit 20:14.  © Lutz Hentschel

Am Ende sollen Modus, Zeitraum und Zuschauer-Frage geklärt sein.

Das Starterfeld der GFL: Berlin Rebels, Dresden Monarchs, Marburg Mercenaries, Munich Cowboys, Potsdam Royals, Schwäbisch Hall Unicorns. Für die Königlichen aus Elbflorenz sitzt Jörg Dreßler am Verhandlungstisch.

Und der Geschäftsführer hat klare Vorstellungen: "Zwei Dreiergruppen mit Hin- und Rückspielen. Dann Überkreuzvergleiche der Erst- und Zweitplatzierten mit Heimvorteil für die Staffelsieger. Die Gewinner tragen den German Bowl aus." 

Heißt: sechs Spiele bis zum Titel!

Bei der Gruppenzusammensetzung favorisiert Dreßler eine Ost- und eine West-Staffel: "Berlin, Potsdam und Dresden in einer scheint mir vom ganzen Aufwand her am plausibelsten."

Zu Thema Fans sagt Dreßler: "Die sollen dabei sein, aber wie viele, hängt von den Gegebenheiten in den einzelnen Ländern und Regionen ab."

Unklar ist noch, ob die US-Amerikaner der Teams einfliegen dürfen. Dreßler: "Da herrscht aktuell Stillstand. Hauptproblem wird sein, ob die Jungs aus den USA raus dürfen."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0