Klarer Monarchs-Sieg und ein Kunststück von Oliver!

Dresden - "Nein, das ist mir noch nie gelungen, und dann auch noch innerhalb eines Quarters - unglaublich", meinte Defensive Back Charles Oliver nach dem klaren 49:20-Sieg seiner Dresden Monarchs gegen die Berlin Rebels zu seinem Kunststück.

Robin Wilzeck schaffte es beim 49:20 gegen die Berlin Rebels zweimal in den Endzone des Kontrahenten.
Robin Wilzeck schaffte es beim 49:20 gegen die Berlin Rebels zweimal in den Endzone des Kontrahenten.  © Lutz Hentschel

Was war passiert? Der Ami fing binnen zehn Minuten zwei Kick-offs der Berliner an der eigenen Endzonenlinie ab, marschierte übers gesamte Feld und vollendete zu sogenannten Kick-off-return-Touchdowns.

"Klasse gemacht von Oliver, aber auch von allen anderen, die in diesen Phasen auf dem Rasen waren und ihm den Weg freigeblockt haben", freute sich Coach Ulrich Däuber, der zugab: "Zwei solche Aktionen in einem Spiel habe auch ich noch nie erlebt."

Ansonsten sah Däuber ein zähen Auftakt, die Berliner Führung (13.), aber danach entfesselte Monarchen mit fünf Touchdowns in knapp elf Minuten - Oliver, Robin Wilzeck, Radim Kalous, Oliver.

Dynamo-Sportchef hält zum Team: Becker will keine Ausreden und Alibis
Dynamo Dresden Dynamo-Sportchef hält zum Team: Becker will keine Ausreden und Alibis

Nach der Pause (35:14) legten David Baum und Darrell Stewart nach. Kicker Florian Finke versenkte alle sieben PAT, Quarterback KJ Carta-Samuels glänzte erneut mit zentimetergenauen Pässen.

Die 1530 Fans im Stadion waren begeistert vom Auftritt ihrer Dresden Monarchs. Das nächste Heimspiel steigt am 7. August gegen die Kiel Baltic Hurricanes.
Die 1530 Fans im Stadion waren begeistert vom Auftritt ihrer Dresden Monarchs. Das nächste Heimspiel steigt am 7. August gegen die Kiel Baltic Hurricanes.  © Lutz Hentschel
Defensive Back Charles Oliver gelangen gleich zwei Kick-off-return-Touchdowns, eine absolute Seltenheit.
Defensive Back Charles Oliver gelangen gleich zwei Kick-off-return-Touchdowns, eine absolute Seltenheit.  © Lutz Hentschel

"Ich bin hochzufrieden", lobte Däuber seine Jungs, die als Spitzenreiter der Nord-Staffel in ihre vierwöchige Sommerpause gehen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs: