Top-Leistung der Monarchs, aber Florian Finke warnt: "Der Weg ist noch weit!"

Dresden - Dass die Dresden Monarchs so stark sind wie noch nie in ihrer Geschichte, hat sich mittlerweile rumgesprochen. Mit der Vorstellung gegen die Potsdam Royals haben die Königlichen das nicht nur untermauert, sondern ihre Anwartschaft auf den German Bowl noch einmal eindrucksvoll unterstrichen.

Mal ein erfolgreicher Lauf für die Potsdam Royals? Fehlanzeige, denn gleich drei Monarchen attackieren den Gegner und stoppen ihn.
Mal ein erfolgreicher Lauf für die Potsdam Royals? Fehlanzeige, denn gleich drei Monarchen attackieren den Gegner und stoppen ihn.  © Matthias Rietschel

Schon zahlenmäßig ist das 63:7 gegen die Brandenburger beeindruckend, die Leistung der Goldhelme war es umso mehr. Nicht nur Coach Ulrich Däuber hatte die "bislang beste Saisonleistung" gesehen.

Angeführt von Quarterback KJ Carta-Samuels, der erneut mit weiten, millimetergenauen Zuspielen glänzte, trug die Offense fast jeden Ball in die Endzone.

Kaum zu toppen mit vier Touchdowns (in einer Halbzeit!): Darrell Stewart, der die Pässe von Carta-Samuels nahezu blind fing und veredelte. Robin Wilzeck zollte Stewarts Fangkünsten noch während des Spiels mit einer Verbeugung Respekt.

So kommt Erzgebirge Aue zurück in die Spur
FC Erzgebirge Aue So kommt Erzgebirge Aue zurück in die Spur

Top auch Runningback Davwah Whaley und Widereceiver Anthony Brooks. Die Neuzugänge gehen durch Mitte ab wie das Messer durch die Butter, sind kaum zu halten.

Die Defense steigert sich von Spiel zu Spiel, gegen Potsdam war sie überragend. Zusätzlich verstärkt durch A.J. Wentland ließ sie Royals-Quarterback Gio Rescignio kaum Luft, attackierte ihn immer wieder erfolgreich.

Genaue Pässe des Italieners so nahezu Fehlanzeige.

Dresden Monarchs im Viertelfinale klarer Favorit

Beifall für die Fans von Florian Finke. Der Kicker weiß, dass seinen Monarchs noch ein langer Weg bis zum German Bowl bevorsteht.
Beifall für die Fans von Florian Finke. Der Kicker weiß, dass seinen Monarchs noch ein langer Weg bis zum German Bowl bevorsteht.  © Lutz Hentschel

Raumgewinn ebenso, weil die Monarchs - wenn Rescignio mal ein Pass gelang - nahezu jeden Lauf(versuch) der Royals im Ansatz stoppten. Die Gäste kamen in den ersten 28 Minuten - solange stand die Dresdner Top-Garnitur auf dem Rasen - abgesehen vom Touchdown (8.) kaum über die Mittellinie.

Wer kann diese Übermacht stoppen? Der Viertelfinalgegner aus der leistungsmäßig deutlich schwächeren Süd-Staffel - entweder die Cowboys aus München oder die Comets aus Kempten - ganz sicher nicht.

Aber die Monarchs bleiben trotz aller Vorschusslorbeeren auf dem Teppich. "Klar, Norddeutscher Meister klingt gut und fühlt sich auch sehr gut an, darf aber nur der erste Schritt gewesen sein", meinte Florian Finke.

Kommentar zur Buschmann-Posse bei Dynamo: Klare Kante immer besser!
Dynamo Dresden Kommentar zur Buschmann-Posse bei Dynamo: Klare Kante immer besser!

Der treffsichere Kicker weiß aber auch: "Wir dürfen nicht ein Prozent nachlassen, denn wirklich erreicht haben wir noch nichts. Der Weg ist noch weit, aber wir wollen diesen bis zum Ende gehen. Wir wollen den German Bowl!"

Alles andere wäre nach den bisher gezeigten Leistungen und dem Investment in den Top-Kader auch eine Enttäuschung!

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs: