Amtlich! Roos ist Eislöwen-Sportdirektor, Dresden plant Millionen-Investition!

Dresden - Mit Druck kann Matthias Roos (40) umgehen. Als Geschäftsführer des DEL-Klubs Krefeld Pinguins hat der 40-Jährige den Klub in der Saison 2019/20 durch eine richtig raue See steuern müssen.

Unter das Hallendach soll bald ein Video-Würfel, das ist in der DEL Vorschrift. Mehrere Millionen will die Stadt investieren.
Unter das Hallendach soll bald ein Video-Würfel, das ist in der DEL Vorschrift. Mehrere Millionen will die Stadt investieren.  © Lutz Hentschel

Trotzdem brennt Roos nach einem Jahr Eishockey-Pause jetzt auf seinen neuen Job in der DEL2 als Sportdirektor in Dresden.

"Die Motivation ist sehr groß", meinte der Wunschkandidat von Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf. Und passend zur Roos-Verpflichtung gab's von Dresdens Sport- und Finanzbürgermeister Peter Lames (56) die Aussicht auf eine Millionen-Investition in die EnergieVerbund Arena.

"Die Zuschauer-Kapazität soll von 4400 auf 4750 erhöht werden, dazu ist ein Video-Würfel geplant", umriss Lames die derzeitigen Planungen, um die Halle DEL-fähig zu machen.

Eislöwen verlieren Derby, weil die Defensive pennt
Dresdner Eislöwen Eislöwen verlieren Derby, weil die Defensive pennt

Die Investitionen lägen "im einstelligen Millionenbereich" und die Umsetzung könnte zeitgleich mit den Aufstiegsambitionen der Eislöwen erfolgen.

Lames: "Für sinnvolle Themen gibt es immer einen Spielraum. Deshalb wird dies in der Priorität nach oben rutschen."

Bereits in diesem Sommer erhält die Arena Flexi-Banden und Hintertorkameras.

Noch ist ein Spalt zwischen den Logen und dem Oberrang. Diese Lücke soll geschlossen werden. Damit die VIPs direkt zu ihren Sitzplätzen kommen.
Noch ist ein Spalt zwischen den Logen und dem Oberrang. Diese Lücke soll geschlossen werden. Damit die VIPs direkt zu ihren Sitzplätzen kommen.  © Lutz Hentschel
Dresdens Sport- und Finanzbürgermeister Peter Lames (56) will viel Geld in die EnergieVerbund Arena investieren.
Dresdens Sport- und Finanzbürgermeister Peter Lames (56) will viel Geld in die EnergieVerbund Arena investieren.  © Lutz Hentschel

Matthias Roos will mit den Dresdner Eislöwen in "zwei, drei Jahren die Meisterschaft in der DEL2 holen"

Matthias Roos (40) ist der neue Sportdirektor der Eislöwen.
Matthias Roos (40) ist der neue Sportdirektor der Eislöwen.  © Lutz Hentschel

Kein Wunder, dass Roos vom Standort schwärmt: "Hier ist viel mehr möglich." Ohne dabei zu vergessen, was in den vergangenen Jahren gerade im Nachwuchs geleistet wurde. Das erste Ziel des neuen Sportdirektors lautet: Zusammen mit Coach Andreas Brockmann ein neues Team für die kommende Saison formieren.

"Uns kommt entgegen, dass viele Verträge auslaufen", so Roos, der junge Spieler nach Dresden holen will. Mit denen könne man in "zwei, drei Jahren die Meisterschaft in der DEL2 holen".

Dafür müsse "viel richtig laufen". In der kommenden Spielzeit heißt seine Zielsetzung: "Viertelfinale plus x."

Eislöwen-Coach sauer: Fehlt Karlsson der Biss?
Dresdner Eislöwen Eislöwen-Coach sauer: Fehlt Karlsson der Biss?

Mit Blick auf den aktuellen Kader meinte der Ex-Krefelder: "Es wird kein radikaler Umbruch, es werden auch Spieler bleiben. Nicht alles war ja schlecht, wir müssen die Kirche auch im Dorf lassen."

Da Roos seit 13 Jahren im Geschäft ist - er fing bei Herne an, ging nach Bad Nauheim und von da nach Krefeld - weiß er, was auf ihn zukommt.

Nicht ganz unwichtig ist zudem, dass er auch einen Trainer-Schein besitzt ...

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen: