Eislöwe Tom Knobloch bleibt, muss aber nun als Stürmer liefern!

Dresden - Wer in den vergangenen Wochen morgens ab und an eine Stippvisite am Löwenkäfig machte, der hat es geahnt: Tom Knobloch schlüpft auch in der kommenden Saison in den Dress der Dresdner Eislöwen ...

Rico Rossi.
Rico Rossi.  © Lutz Hentschel

Der 21-Jährige schwitzt seit Monaten zusammen mit Steve Hanusch, Arne Uplegger & Co. beim Sommertraining unter den Fittichen von Co-Trainer Petteri Kilpivaara - mal im Kraftraum, mal beim Treppentraining. 

Knobloch muss auch etwas tun. Der Stürmer geht in seine dritte Saison bei den Eislöwen. Seine Ausbeute bisher ist bescheiden: 104 Partien, fünf Tore, sechs Vorlagen.

Der Sportliche Berater Marco Stichnoth fordert mehr Gefahr und Zählbares vorm gegnerischen Tor von der dritten und vierten Reihe - wozu Knobloch gehört. 

"Das erwarte ich von den Jungen. Sie müssen einen Weg finden, oder wir müssen sie ersetzen", meinte Stichnoth im Februar. Da der Stürmer bleibt, ruhen Hoffnungen auf dem U20-Nationalspieler.

Coach Rico Rossi, der ihn nur "Garlic" nennt, sagte: "Er hat in der zweiten Hälfte einen riesigen Schritt in seiner Entwicklung gemacht. Ich bin mir sicher, dass er sowohl für uns als auch für sich selbst den nächsten Schritt in seiner Karriere machen wird." 

Tom Knobloch muss dahin wo es wehtut! Hier versucht sich der Stürmer vorm Tor der Bayreuther durchzusetzen und die Scheibe zu ergattern.
Tom Knobloch muss dahin wo es wehtut! Hier versucht sich der Stürmer vorm Tor der Bayreuther durchzusetzen und die Scheibe zu ergattern.  © Matthias Rietschel

Und bekanntlich sind ja aller guten Dinge drei. Aber so langsam mit der gebürtige Henningsdorfer liefern.

Titelfoto: Matthias Rietschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0