Keine Beute für Eislöwen und Füchse!

Dresden/Bad Tölz - Nur ein Punkt statt der erhofften drei! Die Dresdner Eislöwen unterlagen daheim dem EC Bad Nauheim n.V. 2:3 (0:2, 0:0, 2:0).

Chance für Jordan Knackstedt, aber der Dresdner scheitert an Goalie Felix Blick.
Chance für Jordan Knackstedt, aber der Dresdner scheitert an Goalie Felix Blick.  © Lutz Hentschel

Das Spiel ausgeglichen, doch die Gäste im Abschluss zunächst effektiver - Stefan Reiter (9.) und Frederik Cabana (16.) überwanden Goalie Riku Helenius.

In zweiten Drittel Vorteile für die Gastgeber, ein Tor aber gelang nicht. Dafür im Schlussabschnitt gleich zwei binnen 20 Sekunden. Erst war Dennis Swinnen erfolgreich, Evan Trupp bis sofort nochmal zu - 2:2 (33.).

Dabei blieb es aber, die Overtime musste entscheiden. Nach 102 Sekunden war die vorbei, Simon Gnyp ließ die Hessen jubeln.

Die Lausitzer Füchse wurden hingegen bei den Tölzer Löwen zersaust - 1:7 (0:3, 1:2, 0:2).

Weißwasser geriet binnen sechseinhalb Minuten klar ins Hintertreffen (0:3/19.), im zweiten Durchgang bissen die Löwen - mit Ex-Fuchs Maximilian Franzreb im Kasten - wieder zweimal zu, ehe Lucas Dumont das 1:5 (34.) gelang.

Den Schlusspunkt setzte noch einmal der Gastgeber.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0