Eislöwen verlieren Derby! SpradeTV wird in der Saison deutlich teurer

Dresden/Weißwasser - Was bringt die in drei Woche beginnende DEL2-Saison für die Dresdner Eislöwen? Die Vorbereitung läuft derzeit nicht gerade optimal und für die Fans wird's teurer.

Eislöwe Steve Hanusch fällt mit wegen eines Kieferbruchs aus.
Eislöwe Steve Hanusch fällt mit wegen eines Kieferbruchs aus.  © Lutz Hentschel

Konnten sie am Sonntag das Auswärtsderby im Rahmen des Nord-Ost-Pokals bei den Lausitzer Füchse noch für 6,50 Euro via SpradeTV verfolgen, kostet dies in der Saison 9,90 Euro. Das beschlossen die Klubs. 

"Wir haben uns die Entscheidung keinesfalls leicht gemacht. Schlussendlich war eine Preiserhöhung nicht abwendbar", so DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch. 

Gerade wenn die Arenen coronabedingt nicht voll ausgelastet werden können, erhoffen sich die Vereine durch die Livestream-Mehreinnahmen (3,40 Euro pro Fan und Spiel) ihr Defizit auszugleichen.

Teuer sind bisher auch aus sportlicher Sicht die Vorbereitungsspiele für die Eislöwen. Im Duell gegen Weißwasser fehlten Coach Rico Rossi zwei wichtige Verteidiger. 

Kevin Lavallee hatte sich am Freitag bei der 2:3-Heimpleite (Nord-Ost-Pokal) gegen Oberligist Rostock am Oberschenkel verletzt. 

Goalie Riku Helenius (l.) hatte am Sonntag gegen die Lausitzer Füchse um Thomas Reichel alle Hände voll zu tun.
Goalie Riku Helenius (l.) hatte am Sonntag gegen die Lausitzer Füchse um Thomas Reichel alle Hände voll zu tun.  © Thomas Heide

Steve Hanusch fehlt mit Kieferbruch. Offensiv fehlt auch noch die Kreativität. So verloren die Dresdner am Sonntag 1:4 (0:1, 1:0, 0:3) und damit ihr viertes der bisher fünf Vorbereitungs-Duelle.

Titelfoto: Thomas Heide

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0