Eislöwen demontieren die Selber Wölfe: Kuhnekath mit Hattrick

Dresden - Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey! Erstmals seit dem 14. September 2013 führen die Dresdner Eislöwen wieder die Tabelle der DEL2 an. Grundlage dafür war ein 6:0-Sieg (1:0, 4:0, 1:0) der Eislöwen gegen stark ersatzgeschwächte Wölfe aus Selb am heutigen Sonntag.

1000 Fans durften den Eislöwen-Sieg vor Ort verfolgen.
1000 Fans durften den Eislöwen-Sieg vor Ort verfolgen.  © Lutz Hentschel

Endlich gab es auch wieder Fans in der Dresdner Eishalle, die sich seit dieser Woche JOYNEXT Arena nennt. Genau 1000 haben sich zum Heimspiel ihrer Eislöwen erstmals seit dem 19. November wieder eingefunden - ausverkauft unter den geltenden Corona-Bedingungen.

"Man merkt, dass die Fans einiges nachzuholen haben. Das hilft uns auch ungemein", erklärte Philipp Kuhnekath in der Pause des ersten Drittels.

Wie sehr, stellte er gleich selbst unter Beweis. Der Angreifer traf zunächst in der 28. und 29. Minute per Doppelschlag zum 4:0 und setzte in der 49. Minute auch den Schlusspunkt zum 6:0.

Union-Berlin-Blog: Überblick Transfers und Gerüchte
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Überblick Transfers und Gerüchte

Zuvor hatten bereits Simon Karlsson (12.) und Jordan Knackstedt (27.) das Team von Andreas Brockmann auf die Siegerstraße gebracht, Arturs Kruminsch (36.) erhöhte auf 5:0.

Die Dresdner K-Connection schlägt eiskalt zu, alle vier Torschützen fangen mit einem "K" an.

Das 4:0! Philipp Kuhnekath (M.) bezwingt den Selber Goalie Michael Bitzer.
Das 4:0! Philipp Kuhnekath (M.) bezwingt den Selber Goalie Michael Bitzer.  © Lutz Hentschel
Arturs Kruminsch versenkte das 5:0!
Arturs Kruminsch versenkte das 5:0!  © Lutz Hentschel

Zweimal traf der neue Spitzenreiter sogar in Überzahl - Angesichts der Powerplay-Schwäche in den vergangenen Wochen also ein rundum gelungener Eislöwen-Auftritt.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen: