Eislöwen: Flade will die Scouts in Kanada beeindrucken

Dresden - Während Erik Betzold (20) am Montag überraschend seine Sachen bei den Eislöwen für immer packte, um künftig Medizin zu studieren, steht Lucas Flade vor einem Highlight in seiner jungen Karriere.

Eislöwen-Verteidiger Lucas Flade (l.) schirmte am Sonntag Sebastian Hon (Ravensburg) gut von der Scheibe ab.
Eislöwen-Verteidiger Lucas Flade (l.) schirmte am Sonntag Sebastian Hon (Ravensburg) gut von der Scheibe ab.  © Thomas Heide

Am Donnerstag geht's nach Füssen, in wenigen Tagen fliegt der Dresdner dann nach Kanada. Der 19-Jährige ist einer von neun Verteidigern, die "U20"-Nationalcoach Tobias Abstreiter für die WM (25. Dezember bis 5. Januar) nominiert hat.

"Das wird ein riesiger Spaß für den Jungen, das wird er in seinem Leben niemals vergessen", ist Eislöwen-Coach Rico Rossi überzeugt. Dass er noch einen Verteidiger weniger hat, nimmt der 56-Jährige in Kauf. Weiß er doch, welche Bühne Lucas erwartet.

In Kanada ist die "U20"-WM ein mediales Ereignis, vergleichbar mit der Fußball-Bundesliga in Deutschland.

Flade: "Die WM ist eine große Chance, auf der internationalen Bühne zu zeigen, was man kann und dadurch gegebenenfalls auch Scouts zu beeindrucken."

Die deutsche Gruppe mit Gastgeber Kanada, Finnland, Schweiz und der Slowakei ist knackig, aber die DEB-Auswahl hat die Top-Stürmer Tim Stützle, John Peterka und Lukas Reichel an Bord. Deshalb stehen die Chancen für Flade & Co. gar nicht so schlecht, wenigstens Gruppen-Dritter zu werden. "Ich freue mich besonders gegen die Besten aus Kanada und Finnland zu spielen. Sie haben besonders hohes Niveau. Da habe ich die Chance, unglaublich viel zu lernen", so Lucas.

Und wenn der Dresdner zurück bei den Eislöwen ist, haben die sich hoffentlich aus der Krise gekämpft. Gegen Ravensburg gab's am Sonntag die siebte Pleite im neunten Spiel.

Titelfoto: Thomas Heide

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0