Erneute Eislöwen-Testspielpleite: Center dringend gesucht

Dresden - Mit einer 3:4-Niederlage (1:1, 2:1, 0:2) kehrten die Dresdner Eislöwen vom letzten Testspiel aus Bayreuth zurück. Und nicht nur da wurde eins deutlich: Das Team von Rico Rossi braucht noch einen Center!

Marco Stichnoth.
Marco Stichnoth.  © Lutz Hentschel

Besonders auffällig war's am Wochenende, weil mit Stürmer Nick Huard ein planmäßiger ausfiel. "Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme, weil er Probleme am Knie hatte", erklärte der sportliche Berater Marco Stichnoth. 

"Aber selbst Nick ist kein richtiger Center. Wir haben noch eine Ausländer-Position frei und sind auf der Suche. Aber noch sitzt keiner im Flieger."

Genau für diese Erkenntnis war aus Sicht der sportlichen Führung die Vorbereitung wichtig. Die Eislöwen wollten sehen, wo sie nachsteuern müssen. Und die Center-Position sorgte bereits in der Vorsaison für Sorgenfalten, weil fast "nur" umgeschulte Flügelstürmer in die Mitte mussten.

Stürmerfrage bei RB Leipzig: Erste Entscheidung wohl gefallen!
RB Leipzig Stürmerfrage bei RB Leipzig: Erste Entscheidung wohl gefallen!

Angst und Bange ist Coach Rossi vorm DEL2-Start am Freitag in Kaufbeuren trotzdem nicht. 

Nach der Pleite in Bayreuth meinte er: "Wir haben stabiler gespielt und gestanden als noch gegen Crimmitschau. Aber am Ende fehlt wieder das Erfolgserlebnis. Wir schaffen es nicht, uns am Ende auch zu belohnen. Es wartet noch viel Arbeit, aber unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie Potenzial hat."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen: