Spekulationen bei den Dresdner Eislöwen: Biezais bleibt, spielt aber plötzlich mit der Nummer 71

Dresden - Als Elvijs Biezais Ende Mai mit seiner Frau Krista von Dresden die Heimreise nach Lettland antrat, sah alles nach Abschied aus. Doch es war nur einer auf Zeit: Der 29-Jährige stürmt auch in der kommenden Saison für die Eislöwen.

Elvijs Biezais ist froh, wieder in Dresden zu sein. Dafür verzichtete er auch auf Gehalt. Dafür will er nicht mit Toren sparen.
Elvijs Biezais ist froh, wieder in Dresden zu sein. Dafür verzichtete er auch auf Gehalt. Dafür will er nicht mit Toren sparen.  © Lutz Hentschel

Als Steven Rupprich vergangene Woche in der Kabine Rede und Antwort zu seiner Vertragsverlängerung stand, hätte man die Biezais-Verpflichtung erahnen können. 

Sein Name stand am Schrank. Was irritierte, war die Nummer, mit der sämtliche Ausrüstungsgegenstände bedruckt waren: 71.

Der Lette trug bisher die 21. Die Frage war deshalb: Wer wird der neue Stürmer? Viele Spieler gibt es nicht, die mit der 71 auflaufen. Roope Ranta wäre ein Kandidat, doch die Antwort fiel einfacher aus. 

"Eigentlich ist meine Nummer die 17, diese ist in Dresden vergeben, deshalb hatte ich die 21 erstmal genommen. Jetzt wollte ich aber meine Glückszahlen und wählte die 71", löst Biezais das Rätsel auf.

Wird Mario Lamoureux jemals wieder Eishockey spielen können?

Mario Lamoureux (l.) setzt sich hier vom Tor der Nauheimer schön in Szene. Aber in der letzten Partie der abgelaufenen Saison zog er sich eine Gehirnerschütterung zu.
Mario Lamoureux (l.) setzt sich hier vom Tor der Nauheimer schön in Szene. Aber in der letzten Partie der abgelaufenen Saison zog er sich eine Gehirnerschütterung zu.  © Lutz Hentschel

Dass er überhaupt in Dresden in ein neue Saison geht, ist etwas überraschend. Grund: Coach Rico Rossi hatte ihn oft als überzähligen Ausländer in der zweiten Saisonhälfte auf der Tribüne schmoren lassen. 

"Sicherlich war es nicht leicht, dass ich nicht jede Partie spielen konnte. Aber dies hat mich auch stärker gemacht. Ich möchte mit den Eislöwen neu angreifen und als Team erfolgreich sein", sagt der technisch sehr begabte Spieler. Und fügt hinzu: "Dresden gefällt mir und meiner Frau außerordentlich gut."

Dagegen wird Mario Lamoureux von den USA nicht mehr nach Elbflorenz kommen. Bei ihm steht die Frage im Raum, ob er überhaupt seine Karriere fortsetzen kann? 

Im letzten Spiel für die Löwen (Pre-Play-offs gegen Nauheim) zog sich der Top-Scorer eine schwere Gehirnerschütterung zu. Laut TAG24-Informationen unterstützen die Dresdner den 32-Jährigen bei der Reha.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0