Alles klar mit Mick? Haas gibt Indiz für Entscheidung bei Schumacher!

Austin (USA) - Ist die Entscheidung zur Formel-1-Zukunft von Mick Schumacher (23) endlich gefallen? Das Haas-Team lädt am Rande des US-Grand-Prix am 20. Oktober zu einer Pressekonferenz ein.

Bekommt Mick Schumacher (23, r.) hier die Entscheidung von Günther Steiner (57) mitgeteilt? Die Fans hoffen in Austin Antwort zu bekommen.
Bekommt Mick Schumacher (23, r.) hier die Entscheidung von Günther Steiner (57) mitgeteilt? Die Fans hoffen in Austin Antwort zu bekommen.  © ANDREJ ISAKOVIC / AFP

Für 12 Uhr amerikanischer Zeit (19 Uhr deutscher Zeit) hat das US-Team bei seinem Heimrennen die Medienrunde angekündigt. Wie "Sport1" berichtet, hat der Rennstall noch nicht bestätigt, dass an diesem Tag ein Fahrer verkündet wird, allerdings liegt die Vermutung nah.

Denn: Zuletzt sprach immer mehr für eine Verlängerung von Schumi jr. Neben seinen immer besser werdenden Leistungen fand auch Teamchef Günter Steiner (57) mutmachende Worte für den 23-Jährigen: "Wenn man zwei Jahre lang mit jemanden gearbeitet hat, ist das besser, als wenn man jemand Neues holt", sagte der 57-Jährige am Rande des Japan-Grand-Prix.

Beim Rennen in Asien lag Schumacher sogar auf Kurs, in die Punkte zu fahren, allerdings führte eine miserable Strategie des Teams dazu, dass der Deutsche ans Ende des Feldes zurückfiel.

Magnussen wurde zurückgeholt, weil er das Team kennt - Steiner hofft auf Entscheidung vor Abu Dhabi

Das Grinsen für die Vertragsverlängerung? Die Anzeichen verdichten sich, dass Mick Schumacher (23) auch im kommenden Jahr in der Königsklasse fährt.
Das Grinsen für die Vertragsverlängerung? Die Anzeichen verdichten sich, dass Mick Schumacher (23) auch im kommenden Jahr in der Königsklasse fährt.  © Lillian SUWANRUMPHA / AFP

"Es gibt keine Zeit zum Lernen. Deshalb haben wir auch Kevin (30) (Anm.d.Red.: Magnussen) zurückgeholt, weil er schon mal hier war. Er war ein Jahr weg, aber er kannte alle und das ist immer ein Vorteil", sagte Steiner und gab Hoffnung, dass man an Schumacher festhalte, anstatt sich einen neuen Fahrer zu suchen.

Sollte es in Austin noch keine Entscheidung und Verkündung geben, dürfte es dann aber auch nicht mehr lange dauern, bis diese folgen wird.

Wenn es nach Steiner geht, ist die Entscheidung bis zum Saisonende gefallen. "Das hoffe ich. Ich habe keine Freude daran, Ihnen ständig eine Antwort zu geben, die sie nicht hören wollen", sagte der Schweizer.

Wie einst Vater Michael? Mick Schumacher bleibt der Formel 1 erhalten
Formel 1 Wie einst Vater Michael? Mick Schumacher bleibt der Formel 1 erhalten

Für Schumacher spricht vor allem sein Potenzial, sein junges Alter und sein Engagement. Auch Chefingenieur Ayao Komatsu (46) lobte den Deutschen: "Er sitzt immer mit seinen Ingenieuren zusammen und versucht zu verstehen, was er falsch gemacht hat und wo er sich am Freitagabend verbessern kann. Er arbeitet hart. Das zahlt sich jetzt aus. Ich bin sehr froh, dass er Fortschritte macht."

Bleibt zu hoffen, dass Schumacher diese Fortschritte auch in der nächsten Saison machen darf - bestenfalls mit dem Haas-Team. Die deutschen Fans werden mit Sicherheit mit Spannung auf die Pressekonferenz vor dem Großen Preis der USA blicken.

Titelfoto: Lillian SUWANRUMPHA / AFP

Mehr zum Thema Formel 1: