Feuer-Crash in der Formel 1 wird jetzt genau untersucht

Bahrain - Rennunterbrechung beim Großen Preis von Bahrain: Kurz nach Start kam es beim Formel-1-Rennen am heutigen Sonntag zu einem schlimmen Unfall!

In diesem Feuer saß Romain Grosjean sekundenlang in seinem Formel-1-Wagen. Zum Glück konnte er sich rasch aus den Flammen befreien.
In diesem Feuer saß Romain Grosjean sekundenlang in seinem Formel-1-Wagen. Zum Glück konnte er sich rasch aus den Flammen befreien.  © Brynn Lennon/Pool Getty/dpa

Der Wagen des französischen Fahrers Romain Grosjean ging wenige Sekunden nach dem Beginn des Rennens in einem riesigen Feuerball auf.

Wie die ARD-Sportschau berichtet, wollte der 34-jährige Rennfahrer im hinteren Bereich des Startfelds die Spur wechseln. Dabei kollidierte er allerdings mit Daniil Kvyat und bretterte nach rechts in die Leitplanke. Bei dem Zusammenprall mit der Streckenbegrenzung zerriss es den Formel-1-Wagen, was wiederum das heftige Feuer verursachte.

Direkt nach der Explosion wurden die roten Flaggen gehisst und damit das Rennen unterbrochen.

Nur wenige Minuten nach dem Unfall gab es aber die gute Nachricht: Romain Grosjean hat überlebt! Der Fahrer konnte sein Auto verlassen und stützend in ein Medical Car humpeln.

Das Team des verunglückten Fahrers hat via Twitter mitgeteilt, dass er sich bei dem furchtbaren Unfall wie durch ein Wunder nur "leichte Verbrennungen an Händen und Fußgelenken" zugezogen hätte. Ansonsten ginge es ihm gut und er befände sich nun in ärztlicher Behandlung.

Großer Preis von Bahrain soll nach Unterbrechung wohl fortgesetzt werden

Der Wagen wurde in zwei Teile gerissen.
Der Wagen wurde in zwei Teile gerissen.  © Hamad Mohammed/Pool Reuters/AP/dpa

Die restlichen Fahrer des Rennens haben allesamt ihre Wagen zurück in die Boxengasse gefahren.

Laut der offiziellen Rennleitung soll das Wettrennen aber womöglich bald fortgesetzt werden. Zunächst bedarf es aber einer längeren Pause, um die Unfallstelle zu reparieren und zu reinigen.

Laut RTL dauerte es 27 Sekunden, bis Grosjean nach dem Unfall aus seinem Auto befreit wurde. Die Schutzkleidung von Rennfahrern hält offenbar bis zu 35 Sekunden lang Feuer aus, demnach war es ein Riesenglück, dass er so schnell aus dem Wagen herauskam und nichts Schlimmeres passiert ist.

Den Sieg beim Großen Preis von Bahrain trug letzten Endes der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton davon.

UPDATE, 16.25 Uhr: Rennen wird fortgesetzt - Krankheits-Update von Grosjean

Wie soeben bekannt wurde, soll das Rennen in Bahrain kurz nach 16.30 Uhr fortgesetzt werden.

Derweil wurde bekannt, dass Grosjean in ein Krankenhaus geflogen wurde - mit Verdacht auf Rippenbruch.

UPDATE, 16.45 Uhr: Nächster Unfall in Bahrain, Rennen geht aber weiter

Kaum erfolgte der Restart des Rennens, musste das Safety Car schon wieder raus: Noch in der ersten Runde ereignete sich erneut ein Unfall.

Diesmal überschlug sich der Wagen des kanadischen Fahrers Lance Stroll! Der Verunglückte konnte aber direkt - und offenbar unverletzt - aus dem auf dem Kopf gelandeten Auto herausklettern.

Diesmal wurde das Rennen aber nicht komplett unterbrochen, die restlichen Fahrer drehen hinter dem Safety Car ihre Runden.

UPDATE, 20.15 Uhr: Formel 1 wird Feuer-Unfall von Grosjean untersuchen

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat eine umfassende Aufarbeitung des Feuer-Unfalls angekündigt: "Zwischen jetzt und dem nächsten Rennen werden sehr viele Untersuchungen vorgenommen werden. Ich bin mir sicher, dass dann entsprechend gehandelt wird".

Vor allem müsse herausgefunden werden, wie sich das Monocoque-Fahrgestell durch die Streckenabgrenzung bohren und der Wagen so extrem in Flammen aufgehen konnte.

"Der Halo hat ihm heute das Leben gerettet", sagte Brawn über den ringförmigen Bügel. Die Vorrichtung aus Titan über den Kopf des Fahrers ist seit 2018 in der Formel 1 Pflicht.

UPDATE, 22 Uhr: Romain Grosjean meldet sich aus dem Krankenhaus

Inzwischen hat Romain Grosjean auf seinem Instagram-Account ein Update zu seinem Gesundheits-Status gegeben.

In dem kurzen Video sieht man ihn mit dick bandagierten Händen im Krankenbett liegen, aber der 34-Jährige stellt klar, dass es ihm "okay" geht.

Er wäre früher gegen das Halo an Formel-1-Wagen gewesen, aber ohne diese Apparatur wäre er jetzt nicht in der Lage, zu seinen Fans zu sprechen, erklärt der Franzose.

Titelfoto: Brynn Lennon/Pool Getty/dpa

Mehr zum Thema Formel 1:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0