Mick Schumacher äußert sich emotional über seinen Vater: "Er ist der beste Papa der Welt"

Köln/Spa - Die Rennstrecke von Spa-Franchorchamps hat eine große Bedeutung für die Familie Schumacher! Vor dem heutigen Formel-1-Rennen in Belgien hat der mittlerweile 23-jährige Mick über die Erfolge seines Vaters Michael gesprochen und dabei einige Lobeshymnen gesungen.

Wie der Papa: Mick Schumacher (23) fährt genau wie sein Vater Michael Schumacher (53) in der Formel 1.
Wie der Papa: Mick Schumacher (23) fährt genau wie sein Vater Michael Schumacher (53) in der Formel 1.  © Kenzo TRIBOUILLARD / AFP

Spa steht für Tradition, Erfolge und atemberaubende Fahrer, die in den Ardennen von Belgien bereits auf der Strecke unterwegs waren oder in Zukunft ihren Grip in den Asphalt pressen werden.

Einer davon ist Mick Schumacher (23), der in seiner zweiten Saison in der Königsklasse des Motorsports fast auf den Tag genau 30 Jahre nach dem ersten Sieg seines Vaters und Rekordweltmeisters Michael Schumacher (53) in Spa (30. August 1992) erneut auf der altehrwürdigen Strecke seine Runden gedreht hat.

Von Platz 20 aus ging der in der Schweiz geborene Mick am heutigen Sonntag ins Rennen und landete am Ende auf Platz 17.

TV-Paukenschlag in der Formel 1: RTL zeigt künftig keine Rennen mehr!
Formel 1 TV-Paukenschlag in der Formel 1: RTL zeigt künftig keine Rennen mehr!

Anders machte es der siebenfache Weltmeister Michael, der zu Beginn der 1990er-Jahre in Runde 30 beinahe in die Wand krachte, dann aber wie durch ein Wunder das Rennen gewann und fortan eine unvergessliche Weltkarriere hinlegen sollte.

Die Familie im Rücken bringt den Erfolg

2017 durfte Mick im legendären Benneton seines Vaters einige Runden auf dem Kurs in Spa-Franchorchamps drehen.
2017 durfte Mick im legendären Benneton seines Vaters einige Runden auf dem Kurs in Spa-Franchorchamps drehen.  © DPA

In den Folgejahren wurde Spa dank des historischen Erfolgs von Michael quasi zur zweiten Heimat des Weltmeisters.

"Mit der Zeit ist mir bewusst geworden, warum Spa zu Papas Wohnzimmer wurde, die ganzen Erfolge, die er dort gefeiert hat", so Mick.

Mittlerweile ist der Junior 23 Jahre alt, so alt wie sein Vater bei dessen ersten Sieg in der Formel 1 - Da ist es natürlich verständlich, dass eine Strecke wie die in Belgien die Familie zusammenschweißt.

Milliardär plant eigenes Formel-1-Team mit Mick Schumacher!
Formel 1 Milliardär plant eigenes Formel-1-Team mit Mick Schumacher!

"Es läuft immer besser, wenn die Mama oder meine Schwester da sind. Es ist schön, so ein Umfeld zu haben", verriet der Formel-3-Champion von 2018 im RTL-Interview. Und der Erfolg gibt ihm recht!

Auch beim Grand Prix in Silverstone (Großbritannien) waren Mama Corinna Schumacher (53) und Schwester Gina (25) live vor Ort mit dabei und bejubelten im Anschluss die ersten Punkte des 23-Jährigen in der Formel 1!

Mick Schumacher (23, vorne rechts) nahm vor Kurzem am "Champions for Charity"-Kick im Frankfurter Deutsche Bank Park teil - mit von der Partie waren auch Sebastian Vettel (35., links) und Dirk Nowitzki (44).
Mick Schumacher (23, vorne rechts) nahm vor Kurzem am "Champions for Charity"-Kick im Frankfurter Deutsche Bank Park teil - mit von der Partie waren auch Sebastian Vettel (35., links) und Dirk Nowitzki (44).  © Arne Dedert/dpa

Papa Michael Schumacher ist bei Sohn Mick immer im Herzen dabei

2012 fuhr Michael Schumacher (53) seinen letzten Grand Prix in Belgien - es war sein insgesamt 300. in der Königsklasse.
2012 fuhr Michael Schumacher (53) seinen letzten Grand Prix in Belgien - es war sein insgesamt 300. in der Königsklasse.  © DPA

Und auch wenn Michael Schumacher nach seinem schrecklichen Ski-Unfall im Jahr 2013 nicht dabei sein kann, wenn sein Sprössling in seine Fußstapfen tritt, so ist der ehemalige Ferrari-Pilot trotzdem immer mit an Bord.

"Für mich ist er nicht nur der beste Sportler der Welt, sondern auch der beste Papa der Welt. Als Mensch unglaublich", lobt Mick seinen legendären Vater.

Wie eng die Beziehung der beiden Schumacher-Rennfahrer ist, beweisen auch Aussagen des 23-Jährigen im Rahmen des Netflix-Films "Schumacher" aus dem vergangenen Jahr.

"Was andere Söhne mit ihren Vätern machen und ich eben nicht mehr habe, das ist manchmal schon unfair. Gerne würde ich ihm alles sagen, was ich erreicht habe und mich mit ihm über viele Dinge austauschen", erklärt der Sohnemann im Dokumentarfilm über Michael Schumacher und sorgt mit Tränen in den Augen für Gänsehaut unter den Motorsport-Fans und Familienmenschen.

Ob es Mick über die Saison 2022 hinaus in der Formel 1 hält, ist derzeit noch offen. Bislang hat der 23-Jährige noch kein neues Vertragsangebot seines Rennstalls Haas erhalten - dabei wäre Spa doch der ideale Schauplatz dafür gewesen...

Titelfoto: Kenzo TRIBOUILLARD / AFP

Mehr zum Thema Formel 1: