Dem FCK drohen nach Derby-Feierei Konsequenzen

Kaiserslautern - Dem 1. FC Kaiserslautern drohen nach der Derby-Feierei Konsequenzen.

Fans des 1. FC Kaiserslautern empfangen die Pfälzer nach dem Derbysieg gegen den SV Waldhof Mannheim.
Fans des 1. FC Kaiserslautern empfangen die Pfälzer nach dem Derbysieg gegen den SV Waldhof Mannheim.  © Screenshot Twitter.com/1. FC Kaiserslautern

Wie TAG24 bereits berichtete, empfingen am Samstag circa 300 Lautrer Fans nach dem Erfolg über den Erzrivalen SV Waldhof Mannheim (2:0) die Mannschaft in Kaiserslautern.

Dabei kam es zu einigen Corona-Verstößen. Die Fans standen eng beieinander und trugen teilweise keine Masken.

Nun ermittelt die Polizei und wertet dabei Videos aus, die in den Sozialen Netzwerken zu sehen waren.

Coach Muzzicato nach Auftaktsieg von Viktoria Berlin in 3. Liga stolz
3. Liga Coach Muzzicato nach Auftaktsieg von Viktoria Berlin in 3. Liga stolz

Peinlich: Eines davon postete ausgerechnet der FCK selbst über seinen offiziellen Twitter-Account.

Des Weiteren meldete sich am Dienstag der Deutsche Fußballbund (DFB) zu Wort.

So hieß es, dass der Spielausschuss eine Stellungnahme vom 1. FCK fordert. Denn "es besteht der Verdacht, dass der Verein gegen Vorgaben des wegen der Corona-Pandemie gültigen Hygienekonzepts verstoßen haben könnte."

Das war wohl keine gute Idee: FCK-Kapitän Jean Zimmer feierte euphorisch mit den Fans

Vor allem FCK-Kapitän Jean Zimmer (27) könnte beim DFB in den Fokus geraten. In einem der Videos war zu sehen, wie sich die Tür des Mannschaftsbusses öffnete und der Lautern-Profi mit geringem Abstand zu den Fans feierte.

Und sie auch noch anfeuerte! Zimmer stimmte dabei das umstrittene Lied "Wir lieben dicke Titten und den Suff, wir gehen dreimal täglich in den Puff. Und wenn der Waldhof brennt, ist alles klar, dann waren die Lautrer wieder da!" an.

Bei vielen FCK-Fans lösten die Vorkommnisse rund um den Betzenberg gemischte Gefühle aus, wie in den Sozialen Netzwerken zu lesen war. Einige hatten Verständnis für die Emotionen, schließlich steckt der Drittligist derzeit in einer Krise, in der solch ein Triumph der Fanseele besonders guttat. Andere waren schockiert aufgrund der Ignoranz gegenüber den Corona-Regeln.

Unabhängig von den Folgen steht eines jedenfalls fest: Die Freude über den Derbysieg ist in Kaiserslautern schon wieder etwas getrübt.

Titelfoto: Screenshot Twitter.com/1. FC Kaiserslautern

Mehr zum Thema 3. Liga: