1. FC Magdeburg steckt nach Pleite gegen Saarbrücken tief im Tabellenkeller fest!

Magdeburg - Die Lage spitzt sich zu! Erstmals nach fünf ungeschlagenen Spielen in Folge verlor der 1. FC Magdeburg wieder und kassierte am Dienstagabend gegen den 1. FC Saarbrücken eine 1:2-Heimpleite. Diese wirft den Traditionsverein im Kampf um den Klassenerhalt zurück.

FCM-Kapitän Christian Beck (32, r.), hier im Duell mit Zwickaus Davy Frick, läuft seiner Form der vergangenen Jahre hinterher. Der Mittelstürmer traf in 15 Liga-Einsätzen bislang nur einmal und steht damit sinnbildlich für die sportliche Krise der Magdeburger.
FCM-Kapitän Christian Beck (32, r.), hier im Duell mit Zwickaus Davy Frick, läuft seiner Form der vergangenen Jahre hinterher. Der Mittelstürmer traf in 15 Liga-Einsätzen bislang nur einmal und steht damit sinnbildlich für die sportliche Krise der Magdeburger.  © Picture Point / Gabor Krieg

Mit nur 15 Punkten aus 17 Partien sowie einem Torverhältnis von 15:24 steht man auf dem vorletzten Tabellenplatz und hat bereits vier Punkte Rückstand auf den rettenden 16. Rang.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Hoßmang (54) tritt momentan auf der Stelle und schafft es einfach nicht, sich aus dem Keller zu schießen!

Dabei spielten gegen Saarbrücken gleich zwei Neuzugänge von Anfang an: Angreifer Saliou Sané (28, ausgeliehen vom FC Würzburger Kickers) ersetzte Kapitän Christian Beck (32) in der Sturmspitze und traf vom Elfmeterpunkt zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (45.), Nico Granatowski (29, vom VfL Osnabrück) beackerte die rechte Offensivseite.

Gegen die kriselnden Saarländer wurde aber einmal mehr deutlich, wie sehr ein Torjäger den Unterschied ausmachen kann: Sebastian Jacob (27) erzielte seine Saisontreffer sieben und acht, schoss den FCS mit seinem Doppelpack zum Auswärtssieg. Es war der erste Dreier der Saarbrücker seit sieben Spielen! Während das Team von Lukas Kwasniok (39) nun wieder oben dran ist, dürften in Magdeburg (erneut) die Alarmglocken schrillen.

Zwar kämpfte Hoßmangs Elf, zeigte vollen Einsatz und arbeitete Fußball, nutzte die eigenen Chancen aber zum wiederholten Male nicht und steht erneut mit leeren Händen da.

Kein Stürmer des 1. FC Magdeburg hat bislang mehr als ein Saisontor erzielt!

FCM-Coach Thomas Hoßmang (54) fehlt momentan ein Torjäger!
FCM-Coach Thomas Hoßmang (54) fehlt momentan ein Torjäger!  © Picture Point / Gabor Krieg

Schon in den vergangenen Wochen hatte der FCM nur einen Sieg (1:0 beim FSV Zwickau) geholt. Im Dezember und beim fußballerisch unansehnlichen Jahresauftakt gegen den KFC Uerdingen (1:1) gab es jeweils nur Unentschieden, durch die man nicht vorankommt.

Dabei wird immer deutlich, dass Magdeburg in der Offensive ein Unterschiedsspieler fehlt. Dabei hat man mit Beck und Sören Bertram (29) zwei Akteure im Kader, die diese Rolle ausfüllen könnten.

Doch sie laufen ihrer Form die gesamte Saison über hinterher. Beck traf in 15 Einsätzen nur einmal und Bertram erzielte gegen Uerdingen seinen ersten Treffer im elften Spiel.

So sind die Top-Torjäger Raphael Obermair (24) und Andreas Müller (20) mit je vier Buden. Von den Stürmern hat kein einziger bislang mehr als einen (!) Ligatreffer erzielt. Wenig verwunderlich, dass man auch deshalb erst drei Begegnungen gewinnen konnte - das ist die Bilanz eines Absteigers! Dass in der Mannschaft aber viel mehr Potenzial steckt, ist auch klar. Sie schafft es jedoch nicht, es abzurufen.

So hat man zwar die neuntwenigsten Gegentreffer der 3. Liga kassiert, aber gleichzeitig die wenigsten eigenen Tore (15, gemeinsam mit Uerdingen) aller 20 Klubs geschossen. Wenn es Hoßmang in den kommenden Wochen nicht gelingt, an den entsprechenden Stellschrauben zu drehen, wird es im Abstiegskampf ganz eng für Magdeburg!

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0