3. Liga legt sich fest: So oft dürfen die Vereine in der Rückrunde wechseln

Deutschland - Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, nun ist es auch offiziell: Mit dem Start der Rückrunde dürfen die Drittligisten pro Spiel fünf Auswechslungen vornehmen.

Beschlossene Sache: Ab der Rückrunde dürfen die Drittligisten fünf- statt dreimal auswechseln.
Beschlossene Sache: Ab der Rückrunde dürfen die Drittligisten fünf- statt dreimal auswechseln.  © Picture Point /Gabor Krieg

Das DFB-Präsidium stimmte dem entsprechenden Antrag des Liga-Ausschusses zu, womit das Wechselkontingent automatisch von drei auf fünf erhöht wird.

Das teilte der DFB am Montag mit. Die Erhöhung gilt ab dem 20. Spieltag vom 22. bis 24. Januar.

Mögliche Nachholspiele aus der Vorrunde, die erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, sind im Sinne der Chancengleichheit von dieser Änderung ausgenommen, hieß es weiter.

Nach Ausraster beim Derby: Das blüht jetzt Waldhof-Sportchef Jochen Kientz
3. Liga Nach Ausraster beim Derby: Das blüht jetzt Waldhof-Sportchef Jochen Kientz

Vor Saisonbeginn hatten die Drittligisten aus wirtschaftlichen Gründen und bei einer deutlich entspannteren Pandemielage für eine Rückkehr zu drei Auswechslungen gestimmt, sodass die bisherige Spielzeit mit dieser Regelung durchgeführt wurde.

DFB-Mitteilung zur neuen Wechselregelung

Titelfoto: Picture Point /Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga: