Baris Atik glänzt direkt wieder: Ex-Dynamo mit Tor und Assist für 1. FC Magdeburg

Mannheim - Baris Atik (26) ist weiterhin ein Unterschiedsspieler! Der frühere Akteur von Dynamo Dresden hat den 1. FC Magdeburg zum 2:0-Auswärtssieg beim SV Waldhof Mannheim geführt.

Baris Atik (v.-r.) wurde wieder von seinen Magdeburger Mannschaftskollegen geherzt. Der Offensivwirbler bereitete die FCM-Führung vor und erzielte das 2:0 selbst.
Baris Atik (v.-r.) wurde wieder von seinen Magdeburger Mannschaftskollegen geherzt. Der Offensivwirbler bereitete die FCM-Führung vor und erzielte das 2:0 selbst.  © imago images/HMB-Media

Beim FCM ist die Freude auch deshalb groß, weil es der erste Auftakterfolg seit 2015 war.

Dank Atik stellte man früh die Weichen. In der 6. Minute bediente der Offensivlenker Luca Schuler, mit einem Außenristpass. Der Stürmer ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0 für die Gäste.

Es war das erste Profitor des Neuzugangs vom FC Schalke 04 II, der im Angriffszentrum den Vorzug vor Kai Brünker bekommen hatte.

Eintracht Braunschweig trauert: Vereinslegende Danilo Popivoda gestorben
3. Liga Eintracht Braunschweig trauert: Vereinslegende Danilo Popivoda gestorben

Drei Zeigerumdrehungen später traf Atik nach einem Ballgewinn und Vorlage von Alexander Bittroff dann selbst und netzte per 16-Meter-Schlenzer in die rechte untere Ecke zum 2:0 ein. Wiederum nur zwei Minuten später köpfte Bittroff eine Atik-Ecke knapp vorbei.

Der Dribbelkünstler wirbelte die SVW-Abwehr zu Beginn gehörig durcheinander. Allgemein ließen die Gäste den Hausherren, die alles andere als Laufkundschaft sind, auch weiterhin nicht zur Entfaltung kommen und machten Druck.

Erst nach und nach kam Mannheim um Kapitän Marc Schnatterer und die Drittliga-Ausnahmekicker Marcel Costly sowie Dominik Martinovic besser in die Begegnung, konnte das Abwehrbollwerk der Magdeburger aber nicht mehr knacken. Atik spielte übrigens nur eine knappe Stunde. In der 59. Minute nahm Trainer Christian Titz den Gelb-verwarnten Angreifer vom Platz.

Tore des 1. FC Magdeburg gegen den SV Waldhof Mannheim im Video

Baris Atik genießt beim 1. FC Magdeburg das Vertrauen von Trainer Christian Titz

Neuzugang Luca Schuler (r.) hat die Anweisungen von Trainer Christian Titz offenbar gut verstanden. Nach vielen Toren in der Vorbereitung erzielte der Stürmer auch das erste FCM-Pflichtspieltor der Saison.
Neuzugang Luca Schuler (r.) hat die Anweisungen von Trainer Christian Titz offenbar gut verstanden. Nach vielen Toren in der Vorbereitung erzielte der Stürmer auch das erste FCM-Pflichtspieltor der Saison.  © Picture Point/Roger Petzsche

Dennoch blieb es beim Sieg. Titz dürfte das freuen. Schließlich ist es dem FCM nicht nur gelungen, seinen Top-Mann trotz mehrerer (höherklassiger) Angebote zu halten, sondern den Kader gezielt zu verstärken.

Gegen Waldhof standen mit dem gut aufgelegten Keeper Dominik Reimann, Amara Conde und Connor Krempicki und Schuler vier Neuzugänge in der Startelf, die ihre Qualitäten direkt nachwiesen.

In der Offensive ist Atik erneut mit allen Freiheiten ausgestattet und zahlt das mit Kreativität, Leistung und Torbeteiligungen zurück.

Rassismus-Äußerungen: Lange Sperre für Ex-Dynamo-Spieler Erdmann
3. Liga Rassismus-Äußerungen: Lange Sperre für Ex-Dynamo-Spieler Erdmann

Wer hätte das Anfang Januar 2021 gedacht? Damals holte Magdeburg den Edeltechniker aus der Vereinslosigkeit, nachdem sein Vertrag bei Dynamo im Sommer 2020 ausgelaufen war.

Da er dort keine tragende Rolle eingenommen hatte und aus der 2. Liga abgestiegen war, rissen sich die Klubs nicht gerade um den deutschen A-Jugend-Meister von 2014, der ein halbes Jahr ohne Verein blieb. Dafür drehte er anschließend beim FCM richtig auf und hatte mit sieben Treffern und acht Vorlagen in 15 Liga-Einsätzen großen Anteil am vorzeitigen Klassenerhalt und dem Positivlauf seines Teams.

Der hält nun vorerst auch in der neuen Saison an. Wenn Magdeburg so weitermacht, auch mit Rückschlägen umzugehen lernt und konstant agiert, zählt der Traditionsklub zu den Aufstiegskandidaten.

Titelfoto: imago images/HMB-Media

Mehr zum Thema 3. Liga: