Eintracht Braunschweig in Top-Form! BTSV ist nach dem Re-Start ungeschlagen

Braunschweig - Es läuft beim BTSV! Eintracht Braunschweig ist nach der Corona-Pause unbesiegt und feierte trotz eines durchwachsenen Auftritts gegen Kellerkind SG Sonnenhof Großaspach den nächsten Sieg. 

Er ist DIE Lebensversicherung von Eintracht Braunschweig: Martin Kobylanski ist seit dem Re-Start in fünf Spielen an sieben Toren direkt beteiligt. (Archivbild)
Er ist DIE Lebensversicherung von Eintracht Braunschweig: Martin Kobylanski ist seit dem Re-Start in fünf Spielen an sieben Toren direkt beteiligt. (Archivbild)  © Picture Point / Gabor Krieg

Durch Tore von Martin Kobylanski (18. Minute) und Marvin Pourié (87.) gewann die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen bei einem Gegentreffer von Kai Brünker (79.) mit 2:1 und rückte damit vorerst auf Platz zwei vor.

Da bis auf den FC Hansa Rostock (1:0 beim TSV 1860 München) kein weiterer Aufstiegskandidat dreifach punkten konnte, haben sich die "Löwen" sogar ein kleines Polster von drei Zählern bis zu einem Nichtaufstiegsplatz verschafft. 

Wer solche Spiele wie gegen den Vorletzten Großaspach gewinnt, der hat gute Chancen, auch am Ende einen der ersten beiden Ränge einzunehmen.

Denn Braunschweigs Lauf seit dem Re-Start ist mit vier Siegen und einem Remis in fünf Partien beeindruckend.

Gerade in dieser Phase der Saison, wo fast allen Drittliga-Teams die Konstanz fehlt, könnte das den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit kommt beim BTSV auch noch die hohe individuelle Klasse hinzu. Das gilt momentan insbesondere für Kobylanski, der in fünf Einsätzen seit dem Re-Start fünf Tore selbst erzielt- und zwei weitere vorbereitet hat.

Video-Spielbericht von Eintracht Braunschweig gegen die SG Sonnenhof Großaspach

Martin Kobylanskis individuelle Klasse könnte Eintracht Braunschweig zum Zweitliga-Aufstieg führen

Eintracht-Stürmer Marvin Pourié schoss Braunschweig gegen die SG Sonnenhof Großaspach spät zum nächsten Sieg.
Eintracht-Stürmer Marvin Pourié schoss Braunschweig gegen die SG Sonnenhof Großaspach spät zum nächsten Sieg.  © Imago Images / Hübner

Der frühere polnische und deutsche Jugend-Nationalspieler ist nach einer mäßigen Phase in der Mitte der Spielzeit im Saison-Endspurt in bestechender Form.

Der Sohn vom früheren Bundesliga-Profi Andrzej Kobylanski ist mit seinen für die 3. Liga herausragenden Offensivqualitäten für jeden Gegner schwer zu verteidigen.

Mit 14 Toren und acht Vorlagen ist er bislang mit Abstand der beste Scorer der "Löwen" und verdeutlicht, warum er in jungen Jahren beim SV Werder Bremen Erst- und beim 1. FC Union Berlin sowie dem FC Energie Cottbus Zweitliga-Luft schnupperte.

Doch natürlich hängt der Aufschwung nicht nur mit ihm zusammen. Trainer Marco Antwerpen bekam Ruhe in die Mannschaft, die aktuell beweist, dass sie gut zusammengestellt ist.

Erfahrenen Akteuren wie Kapitän und Kampfsau Bernd Nehrig, Benjamin Kessel, Nick Proschwitz und Marc Pfitzner stehen Kicker im besten Fußballeralter wie Kobylanski, Marcel Bär, Danilo Wiebe und Merveille Biankadi zur Seite.

Mit Eigengewächs Leon Bürger, Niko Kijewski, Robin Becker, Mike Feigenspan und Yari Otto gibt es zudem genügend junge Spieler, die mit ihrer unbekümmerten Spielweise für frischen Wind sorgen. All das sind Trümpfe, die Braunschweig in den letzten Begegnungen "nur" noch entsprechend ausspielen muss ...

Titelfoto: Imago Images / Hübner

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0