Ex-Magdeburger Philipp Türpitz sorgt für Sensation und schlägt FCM mit Türkgücü!

München - Es war die größte Überraschung des bisherigen Drittliga-Spieltags! Türkgücü München hat den 1. FC Magdeburg sensationell mit 2:1 (1:0) besiegt und damit ein Lebenszeichen im fast aussichtslos wirkenden Abstiegskampf gesendet.

Philipp Türpitz (M.) schoss Türkgücü München gegen seinen Ex-Klub 1. FC Magdeburg mit 1:0 in Führung.
Philipp Türpitz (M.) schoss Türkgücü München gegen seinen Ex-Klub 1. FC Magdeburg mit 1:0 in Führung.  © imago images/kolbert-press

Dabei waren die Elbestädter von Beginn an die klar tonangebende Mannschaft. So musste Moritz Römling einen Schuss von Baris Atik auf der Linie abwehren (6. Minute), ehe die Hausherren erstmals zuschlugen - ausgerechnet durch einen ehemaligen Magdeburger Angreifer!

Die FCM-Defensive war ungeordnet und bekam den Ball nicht geklärt, sodass Philipp Türpitz ihn am Ende aus sieben Metern halblinker Position in die rechte untere Ecke einwuchten konnte - 1:0 für das Schlusslicht (13. Minute).

Beinahe hätte der Spitzenreiter kurz darauf geantwortet, doch der Schlenzer von Andreas Müller klatschte an den linken Pfosten (17.), dazu lenkte der überragend aufgelegte Franco Flückiger einen Knaller von Connor Krempicki noch an die Latte (45.). Auch davon abgesehen wucherten die Magdeburger mit ihren Chancen.

Viktoria Köln dreht Spiel gegen SpVgg Bayreuth!
3. Liga Viktoria Köln dreht Spiel gegen SpVgg Bayreuth!

An diesem Bild änderte sich im zweiten Durchgang nichts. Die Gäste waren drückend überlegen, münzten das aber nicht in Tore um - und wurden bestraft.

Sinan Karweina flankte nach einer zu kurz geklärten Ecke scharf in die Mitte, der frühere Abwehrspieler des FSV Zwickau und von RB Leipzig, Alexander Sorge, hielt den Schädel rein und verlängerte in die lange Ecke - 2:0 (85.).

1. FC Magdeburg weiterhin überlegener Tabellenführer der 3. Liga

So jubeln durfte Baris Atik diesmal nicht. Trotzdem grüßt er mit dem 1. FC Magdeburg weiterhin mit gewaltigem Vorsprung von ganz oben.
So jubeln durfte Baris Atik diesmal nicht. Trotzdem grüßt er mit dem 1. FC Magdeburg weiterhin mit gewaltigem Vorsprung von ganz oben.  © dpa/Uwe Anspach

Zwar kam der FCM durch Sturmbulle Kai Brünkers 1:2 noch einmal zurück (89.), kassierte allerdings die erste Liga-Niederlage seit dem 29. Oktober 2021, als man mit 0:1 beim FC Viktoria Köln unterlag. Anschließend gab es wettbewerbsübergreifend allerdings fünf Siege in Folge.

So werden sich die Magdeburger Spieler und Verantwortlichen zwar über die unnötige Pleite ärgern, doch der FCM hat bei nur noch acht auszutragenden Partien weiterhin satte 13 Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten 1. FC Saarbrücken und steht bereits mit einem Bein in der 2. Bundesliga.

Zumal man davon ausgehen darf, dass die Titz-Truppe am kommenden Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Meppen eine Reaktion zeigt.

Die TV-Zahlen sind da! Dynamo thront über allem, Aue überrascht
3. Liga Die TV-Zahlen sind da! Dynamo thront über allem, Aue überrascht

Für Türkgücü sieht es trotz zwei Siegen in Folge düster aus. Nach den elf Punkten Abzug stehen die Münchner mit nur 21 Zählern bei 30:46 Treffern auf dem letzten Rang und haben sieben Punkte Rückstand auf den FC Viktoria 1889 Berlin, der zudem eine Begegnung weniger absolviert hat.

Es sieht stark nach einem Abstieg aus.

Titelfoto: imago images/kolbert-press

Mehr zum Thema 3. Liga: