FC Hansa rockt die 3. Liga! Rostock nach vier Siegen in Folge mit guten Aufstiegschancen

Rostock - Was für eine Serie des FC Hansa Rostock! Die Kogge schwimmt in der 3. Liga auf einer Erfolgswelle und hat die vergangenen vier Spiele allesamt gewonnen.

FCH-Coach Jens Härtel (l.) schwimmt mit seinem Team gerade auf der Erfolgswelle.
FCH-Coach Jens Härtel (l.) schwimmt mit seinem Team gerade auf der Erfolgswelle.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Durch diese Serie ist die Mannschaft von Trainer Jens Härtel nach dem 33. Spieltag auf den vierten Platz vorgerückt.

In diesem besonderen Fall ist das der Aufstiegsrelegationsplatz, weil Tabellenführer FC Bayern München II als zweites Team einer Profimannschaft nicht in die ersten beiden Ligen aufsteigen darf.

Schon am Samstag (14 Uhr) kann der FCH zudem aus eigener Kraft noch weiter nach oben rücken. Dort tritt man nämlich beim zuletzt schwächelnden Tabellenzweiten MSV Duisburg an, der nur zwei Punkte vor den Rostockern liegt.

Die Form spricht vor dieser mit Spannung erwarteten Begegnung aktuell für Hansa. Das war noch vor wenigen Wochen nicht abzusehen. 

Denn die Kogge kam nach der Corona-Pause nur schwer in Fahrt und holte aus den ersten beiden Partien lediglich einen Punkt.

Doch seitdem hat sich einiges getan. Hansa spielte dreimal zu Null, kassierte gegen gute Kontrahenten wie den SV Meppen, 1. FC Magdeburg und beim TSV 1860 München überhaupt nur ein Gegentor in den vergangenen vier Partien, schoss selbst aber satte elf Treffer.

Pascal Breier und Markus Kolke beim FC Hansa Rostock in bestechender Form

Das 4:0 gegen den FC Carl Zeiss Jena war für den FC Hansa Rostock der vierte Sieg in Folge.
Das 4:0 gegen den FC Carl Zeiss Jena war für den FC Hansa Rostock der vierte Sieg in Folge.  © imago images / Eibner

Gegen den Tabellenletzten FC Carl Zeiss Jena wurde am Mittwochabend ein am Ende sogar deutlicher 4:0-Erfolg herausgeschossen, der Gold wert sein könnte.

Denn bei so einem eng gedrängten Spitzenfeld kann auch das Torverhältnis eine entscheidende Rolle spielen.

Da trifft es sich gut, dass Mittelstürmer Pascal Breier seinen Torinstinkt nach einer längeren Durststrecke rechtzeitig zum Saison-Finish wiedergefunden hat. Er netzte in den letzten drei Partien gleich vier Mal ein und gab dazu gegen Meppen eine Vorlage.

Dazu hat sich auch HSV-Leihgabe Aaron Opoku entwickelt und spielt deutlich effektiver, als noch in der Hinrunde. Fünf Tore und sechs Vorlagen machen den pfeilschnellen Außenbahnspieler zum zweitbesten Scorer der Hanseaten. Im Kasten steht mit Markus Kolke einer der besten Torhüter der Liga.

Davor hält Kapitän Julian Riedel die Abwehr gemeinsam mit Routinier Kai Bülow zusammen, der seine Karriere nach dieser Saison beenden wird. Neben diesen Akteuren verfügt der FC Hansa über viele weitere gute Kicker, hat das Momentum auf seiner Seite und dazu einen breiten Kader, der viele Wechsel erlaubt. 

Wenn die mannschaftliche Geschlossenheit weiterhin stimmt und die Rostocker ihre Qualitäten auch in "nur" soliden Spielen weiter in den richtigen Situationen abrufen, könnte sogar der direkte Aufstieg drin sein. Die Partie in Duisburg wird in dieser Hinsicht ein Fingerzeig sein.

Titelfoto: imago images / Eibner

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0