FC Hansa Rostock rockt die 3. Liga und steht nach Galavorstellung ganz oben!

Rostock - Spitzenreiter! Der FC Hansa Rostock grüßt nach acht von zehn absolvierten Partien des 7. Spieltags in der 3. Liga mit 14 Punkten und 14:8 Toren von ganz oben. Der Saisonstart ist der Kogge also geglückt!

Hansa-Coach Jens Härtel hat seine Mannschaft schnell zu einer echten Einheit geformt und an die Tabellenspitze der 3. Liga geführt.
Hansa-Coach Jens Härtel hat seine Mannschaft schnell zu einer echten Einheit geformt und an die Tabellenspitze der 3. Liga geführt.  © Picture Point / Gabor Krieg

Besonders beeindruckend und eines neuen Tabellenführers würdig war der Auftritt am Samstag gegen den FC Viktoria Köln, der vor der Partie Zweiter war und zwei Zähler mehr als der FCH auf dem Konto hatte.

In diesem einseitigen Duell war davon allerdings rein gar nichts zu sehen. Hansa spielte sich in einen Rausch, zeigte sich (endlich) auch mal vor dem Tor richtig effektiv, stand hinten sicher und bezwang den am Ende chancenlosen Kontrahenten gleich mit 5:1(2:0)!

Diese Galavorstellung war und ist definitiv im obersten Drittliga-Regal anzusiedeln. Nun stellt sich eigentlich nur noch die Frage, ob die Mannschaft von Trainer Jens Härtel konstant solche Leistungen abrufen und in dieser engen Spielklasse dauerhaft punkten kann, ohne sich eine große Schwächephase zu leisten.

Das Potenzial dazu hat das klug zusammengestellte Team auf jeden Fall. Im Tor verfügt Rostock mit Markus "Krake" Kolke über einen Keeper, der seine herausragenden Qualitäten über viele Jahre hinweg nachgewiesen hat und seit langem zu den besten Schlussmännern der Liga zählt.

In der Innenverteidigung ist Abwehrchef Julian Riedel stark in Form, auch wenn er gegen Köln eine bittere Rote Karte sah und somit gesperrt erst einmal fehlt. Dafür erzielte er gegen die Viktoria im 165. Drittliga-Einsatz endlich sein erstes Tor!

Highlight-Video von FC Hansa Rostock gegen FC Viktoria Köln

Bentley Baxter Bahn, Maurice Litka und Jan Löhmannsröben: Neuzugänge von Hansa Rostock überragen

Maurice Litka (vordere Reihe, 2.v.r.) und Bentley Baxter Bahn (hintere Reihe, 2.v.r.) haben voll eingeschlagen und sind prägende Akteure des Rostocker Spiels.
Maurice Litka (vordere Reihe, 2.v.r.) und Bentley Baxter Bahn (hintere Reihe, 2.v.r.) haben voll eingeschlagen und sind prägende Akteure des Rostocker Spiels.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Dazu schlagen die Neuzugänge aktuell voll ein. Bentley Baxter Bahn (kam vom Halleschen FC) ist mit drei Toren und drei Vorlagen in sieben Einsätzen sogar der Top-Scorer der Hanseaten und belebt das Offensivspiel aus der Mittelfeldzentrale ungemein, arbeitet aber auch gut nach hinten mit.

Linksaußen überragt Maurice Litka (SC Preußen Münster) nicht nur mit seinem Tempo und seiner Übersicht, sondern auch mit zwei Treffern und drei Assists in sieben Einsätzen. 

In der defensiven Dreierkette oder auf der Sechs - Mentalitätsmonster Jan Löhmannsröben verleiht dem Rostocker Spiel Stabilität, haut im direkten Duell auch mal dazwischen, ist mit seiner körperlichen Wucht sowie Zweikampfhärte nur schwer zu überwinden und sorgt mit seinem harten Schuss sowie seiner Kopfballstärke auch offensiv für Gefahr.

Auch der defensive Mittelfeldmann Björn Rother und Innenverteidiger Damian Roßbach kommen regelmäßig zum Einsatz.

Besonders beeindruckend: trotz des mittelgroßen Kaderumbruchs hat Härtel seine Spieler erstaunlich schnell zu einer gut harmonierenden Einheit geformt, in der sich die Neuen und die Alteingesessenen ergänzen.

FC Hansa Rostocks Stürmer John Verhoek zeigt sich treffsicher

Hansas Sturmbulle John Verhoek hat aktuell einen Lauf: Fünf Torbeteiligungen in fünf Spielen sprechen Bände!
Hansas Sturmbulle John Verhoek hat aktuell einen Lauf: Fünf Torbeteiligungen in fünf Spielen sprechen Bände!  © Imago Images / Jan Huebner

Unter denen ist im Angriff besonders John Verhoek hervorzuheben. Der bullige Mittelstürmer ist nach seinem Muskelfaserriss zu Saisonbeginn mittlerweile in Topform, traf in fünf Partien dreimal, legte dazu noch zwei Tore direkt auf und steht sinnbildlich für den Hansa-Aufschwung in dieser Spielzeit!

Der sonst gesetzte Angreifer Pascal Breier (zwei Treffer in sieben Begegnungen) muss sich momentan mit der Jokerrolle begnügen. 

Dazu hat man mit Korbinian Vollmann einen weiteren formstarken Offensivakteur, der auf der rechten Außenbahn gesetzt ist (sechs Einsätze, ein Tor, zwei Asissts). Eine Postion dahinter gilt selbiges für Nico Neidhart (sieben Spiele, ein Treffer, eine Vorlage).

Auch in der Breite wirkt der FCH stark besetzt und brauchte gegen Köln nicht mal auf die Dienste von Manuel Farrona Pulido, Luca Horn oder Gian-Luca Schulz zurückgreifen, die allesamt auf der Bank saßen bzw. gar nicht erst im Kader standen. Darüber hinaus fehlte Lukas Scherff verletzt (Muskelfaserriss) und Roßbach gesperrt.

Wenn die Kogge mit diesem breiten Kader auch weiterhin auf der Erfolgswelle surfen kann, die Effektivität vor dem Tor ebenso wie die defensive Stabilität bestehen bleibt, die Leistungsträger ihre Form halten und nicht verletzt ausfallen, dann muss dauerhaft mit Rostock an der Drittliga-Spitze zu rechnen sein.

Titelfoto: Imago Images / Jan Huebner

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0