Transfercoup: Heidenheim-Legende Marc Schnatterer vor Rückkehr in die 3. Liga?

Heidenheim - Er ist im Sommer ablösefrei zu haben! Marc Schnatterer (35) will nach seinem Aus beim 1. FC Heidenheim noch nicht aufhören und soll vom SV Waldhof Mannheim umworben sein.

FCH-Coach Frank Schmidt (47, l.) arbeitete 13 (!) Jahre lang vertrauensvoll mit seinem Kapitän Marc Schnatterer (35) zusammen. Im Sommer trennen sich die Wege nun aber.
FCH-Coach Frank Schmidt (47, l.) arbeitete 13 (!) Jahre lang vertrauensvoll mit seinem Kapitän Marc Schnatterer (35) zusammen. Im Sommer trennen sich die Wege nun aber.  © dpa/Stefan Puchner

Das berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung und beruft sich dabei auf eigene Informationen. Benannt werden diese allerdings nicht. Dennoch ist dieses Gerücht alles andere als abwegig.

Schließlich könnte Schnatterer trotz seines fortgeschrittenen Fußballalters in der 3. Liga wohl mehr als nur mithalten und auf Anhieb eine Führungsrolle in Mannheim übernehmen.

Das wäre nach einer durchwachsenen Saison für ihn wohl auch eine Befreiung. In Heidenheim läuft es aktuell nämlich nicht mehr so, wie sich der langjährige Kapitän das selbst vorgestellt hat.

Viktoria 89: Himmelblaue Aufsteiger erhalten Lizenz für die 3. Liga
3. Liga Viktoria 89: Himmelblaue Aufsteiger erhalten Lizenz für die 3. Liga

Trainer Frank Schmidt (47) bringt ihn nur noch als Joker (27 Partien, vier Vorlagen). Nicht ein einziges Mal stand der torgefährliche Flügelspieler die gesamten 90 Minuten auf dem Rasen, weil die talentierte Konkurrenz des Tabellensechsten der 2. Bundesliga mittlerweile an ihm vorbeigezogen ist.

Auch das dürfte wohl ein Grund gewesen sein, dass sich Heidenheim gegen eine Vertragsverlängerung entschied. So trennen sich die Wege des Vereinsurgesteins und des FCH nach 13 insgesamt sehr erfolgreichen Jahren.

Die Identifikationsfigur hatte in dieser Zeit übrigens nur einen Trainer: Schmidt! Sie arbeiten seit dem 1. Juli 2008 vertrauensvoll zusammen und feierten mit ihrem Klub viele Erfolge wie den Aufstieg in die 2. Liga im Sommer 2014 und haben Heidenheim seitdem in dieser Spielklasse etabliert.

Marc Schnatterer (35) würde den SV Waldhof Mannheim mit der Erfahrung von 222 Zweit- (48 Tore, 65 Vorlagen) und 176 Drittliga-Einsätzen (57 Treffer, 56 Assists) wohl auf Anhieb entscheidend verstärken.
Marc Schnatterer (35) würde den SV Waldhof Mannheim mit der Erfahrung von 222 Zweit- (48 Tore, 65 Vorlagen) und 176 Drittliga-Einsätzen (57 Treffer, 56 Assists) wohl auf Anhieb entscheidend verstärken.  © Picture Point/Gabor Krieg

Waldhof Mannheim bräuchte dringend einen erfahrenen Führungsspieler wie Marc Schnatterer

Marc Schnatterer (35, 2.v.r.) erzielte in 455 Einsätzen für den 1. FC Heidenheim 122 Tore und gab zudem noch 128 Vorlagen.
Marc Schnatterer (35, 2.v.r.) erzielte in 455 Einsätzen für den 1. FC Heidenheim 122 Tore und gab zudem noch 128 Vorlagen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Daran hat Schnatterer entscheidenden Anteil, war er doch neben Schmidt DAS Gesicht des FCH. Insgesamt kommt der vielseitig einsetzbare Offensivmann auf satte 455 Einsätze (122 Treffer, 128 Assists) für seinen Herzensverein, ist deshalb und aufgrund seiner bodenständigen Art auch Publikumsliebling.

All das könnte er in Mannheim einbringen, das mit Marco Schuster (25) bereits eine Stütze für die kommende Saison verloren hat. Der defensive Mittelfeldakteur schließt sich im Sommer dem SC Paderborn 07 an, wie beide Klubs am Dienstag verkündeten.

Ohnehin wurde in einigen Saisonphasen deutlich, dass ein oder zwei Routiniers dem Waldhof gutgetan hätten. Schließlich steht mit Ersatzkeeper Markus Scholz (32) nur ein Kicker im Kader, der 30 Jahre oder älter ist.

Kaiserslautern lockt 35-jährigen Top-Spielmacher in die Pfalz: Rote Teufel nun Aufstiegsfavorit?
3. Liga Kaiserslautern lockt 35-jährigen Top-Spielmacher in die Pfalz: Rote Teufel nun Aufstiegsfavorit?

Deshalb wäre ein Führungsspieler wie Schnatterer ein großer Gewinn für die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner (44), die aktuell mit 48 Punkten auf Rang zehn steht und nie ernsthaft in Abstiegsgefahr war.

Doch mit jemandem wie Schnatterer könnte man den Blick in der neuen Saison ja mal vorsichtig nach oben richten.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga: