KFC Uerdingen feuert Trainer Stefan Krämer!

Krefeld - Reißleine gezogen! Der KFC Uerdingen hat sich von seinem bisherigen Trainer Stefan Krämer (54) getrennt. Das gab der abstiegsgefährdete Drittligist am Dienstagabend bekannt.

Der bisherige Co-Trainer Stefan Reisinger (39) springt vorerst als Coach des KFC Uerdingen ein.
Der bisherige Co-Trainer Stefan Reisinger (39) springt vorerst als Coach des KFC Uerdingen ein.  © Picture Point/Gabor Krieg

Auf der Vereinswebsite erklärte Gesellschafter Roman Gevorkyan: "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, vor allem im Wissen, was Stefan Krämer in den vergangenen Monaten geleistet hat. Dass dieses Team weiterhin eine verschworene Gemeinschaft ist, ist sein Verdienst."

"Wir haben versprochen, alles für den Klassenerhalt zu tun. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, mit dem Trainerwechsel einen neuen Impuls zu setzen", so Gevorkyan weiter.

Er erklärte zudem: "Wir sind Stefan für seine Arbeit sehr dankbar. Wir gehen im Guten auseinander und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste."

Krämer selbst sagte zum Abschied: "Ich danke meinen Spielern, den Fans und den Mitarbeitern des KFC für die gute Zusammenarbeit. Ich wünsche ihnen das Allerbeste und hoffe, dass diese Entscheidung dazu beiträgt, dass der KFC die Liga halten kann."

Bis auf Weiteres wird der bisherige Co-Trainer Stefan Reisinger (39) die Mannschaft coachen. Ob der Tabellensiebzehnte sich so noch vor dem Abstieg retten kann? Die Unruhe im Klub macht es dem Team jedenfalls schwer, in Ruhe zu arbeiten.

KFC Uerdingen gibt die Trennung von Coach Stefan Krämer bekannt

Beim KFC Uerdingen herrscht viel zu viel Unruhe

Stefan Krämer (54) ist nicht länger Coach des KFC Uerdingen.
Stefan Krämer (54) ist nicht länger Coach des KFC Uerdingen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Zuletzt verlor Uerdingen zweimal in Folge (1:3 gegen den TSV 1860 München; 1:2 beim Halleschen FC), agierte aber trotz einiger Verletzter auf Augenhöhe und hielt auch in den Wochen davor den Widrigkeiten gut stand, weshalb Krämers Entlassung zumindest fragwürdig ist.

Schließlich befinden sich die Krefelder mitten im Insolvenzverfahren und ließen bereits im Winter einige Leistungsträger wie Heinz Mörschel (23, zu Dynamo Dresden) ziehen.

Im Sommer soll der Kader laut kicker zudem ein ganz anderes Gesicht erhalten. Spielern wurden die Verträge gekündigt, andere wiederum kündigten von sich aus - und das mitten im Abstiegskampf, wo die Mannschaft die Kohlen aus dem Feuer holen soll!

Dass der Kader anders zusammengestellt werden soll und muss, ist klar. Schließlich vermittelte der Verein in den vergangenen Jahren den Eindruck, er würde nur auf prominente Akteure setzen, die gut verdienen und damit dem Söldner-Klischee entsprechen.

Die sportlichen Leistungen konnten da allerdings nicht mithalten, weshalb der KFC jedes Mal hinter den (eigenen) Erwartungen zurückblieb und wegen dem polarisierenden Boss Mikhail Ponomarev (46) immer wieder in die Schlagzeilen geriet...

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0