MSV Duisburg zieht erneut die Reißleine: Coach Lettieri gefeuert!

Duisburg - Die zweite Amtszeit von Gino Lettieri (54) beim MSV Duisburg ist schon wieder Geschichte! Die Zebras haben ihren Coach wegen anhaltender Erfolglosigkeit schon wieder entlassen.

Gino Lettieri (54, r.) war nur etwas mehr als zwei Monate Coach des MSV Duisburg. Die 1:3-Pleite seines Teams um Simon Karweina (21) beim FSV Zwickau wurde ihm endgültig zum Verhängnis.
Gino Lettieri (54, r.) war nur etwas mehr als zwei Monate Coach des MSV Duisburg. Die 1:3-Pleite seines Teams um Simon Karweina (21) beim FSV Zwickau wurde ihm endgültig zum Verhängnis.  © Picture Point / Gabor Krieg

Das gab der Tabellenvorletzte der 3. Liga am Mittwochnachmittag bekannt. Ingo Wald (63) erklärte auf der MSV-Website: "Uns ist der Ernst der Lage sehr bewusst. Wir haben in den zurückliegenden Tagen auch dank der Unterstützung von Partnern und unserem Investor mit drei Neuverpflichtungen gezeigt, dass wir bereit sind, alles für den sportlichen Turnaround zu geben."

Der Vorstandsvorsitzende ergänzte: "Dass wir nun auch den Schritt des Trainerwechsels vollziehen, zeigt, dass wir noch lange nicht aufgegeben haben und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln kämpfen werden, um den worst case zu vermeiden."

Duisburg erklärte darüber hinaus: "Für seinen Einsatz in den vergangenen drei Monaten möchten wir uns bei Gino Lettieri bedanken und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute."

Man sei bereits "mit potenziellen Nachfolgern in Gesprächen". Bis es allerdings zum Vertragsabschluss kommt, übernimmt der amtierende Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Uwe Schubert (60), das Training des Lizenzspielerkaders und ist interimsweise der Chefcoach.

Wald verdeutlicht: "Uwe Schubert verkörpert und lebt den MSV höchst intensiv und er ist in Meiderich fachlich und menschlich eine feste Größe. Deshalb haben wir ihn angesprochen, und wir sind sehr froh und dankbar, dass er sich in dieser schweren Situation in den Dienst des Klubs stellt. Wir brauchen 110% MSV in der Kabine und auf dem Platz. Uwe kann das vermitteln."

MSV Duisburg gibt die Entlassung von Coach Gino Lettieri bekannt

MSV Duisburg fand unter Gino Lettieri nicht in die Erfolgsspur zurück

Der MSV Duisburg hat Trainer Gino Lettieri (54) nach nur zwölf Spielen an der Seitenlinie wieder entlassen.
Der MSV Duisburg hat Trainer Gino Lettieri (54) nach nur zwölf Spielen an der Seitenlinie wieder entlassen.  © Picture Point / Gabor Krieg

Lettieri gelang das zuletzt nicht mehr. Der gebürtige Züricher, der Duisburg bereits vom 1. Juli 2014 bis zum 2. November 2015 gecoacht hatte, blieb in seiner zweiten Amtszeit beim MSV erfolglos und holte nur zwei Siege aus zwölf Spielen.

Endgültig zum Verhängnis wurde ihm die 1:3-Auswärtsniederlage im eminent wichtigen Abstiegsduell beim FSV Zwickau am Dienstagabend. Die Zebras stehen auch deshalb mit dem Rücken zur Wand und mit nur 18 Punkten aus 21 Spielen gehörig unter Druck.

Denn ein Abstieg in die viertklassige Regionalliga West wäre für den Traditionsklub ein Desaster. Deshalb ist es nur verständlich, dass die Meidericher alles versuchen, um den Klassenerhalt doch noch irgendwie zu schaffen.

Der Kader gibt das an sich her, agiert momentan aber ohne Selbstvertrauen, stellt die schlechteste Defensive der Liga, ist offensiv zu harmlos und zeigt auch spielerisch nicht das, was eigentlich in ihm steckt.

Wenn sich die Neuzugänge um Innenverteidiger Stefan Velkov (24, vom KFC Uerdingen), Marlon Frey (24, vom SV Sandhausen) und Federico Palacios (25, vom SSV Jahn Regensburg) aber schnell zurechtfinden und mit Kapitän Moritz Stoppelkamp (34), Keeper Leon Weinkauf (24), Abwehrkante Dominik Schmidt (33) und Rechtsverteidiger Joshua Bitter (24) eine funktionierende Achse bilden, ist dem MSV der Klassenerhalt durchaus noch zuzutrauen.

Schließlich hat man nur drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und ist daher noch in Schlagdistanz.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0