Spielabsage: Viktoria Berlin muss doch nicht mit Rumpftruppe antreten

Berlin - Kein Auftakt nach Maß: Der FC Viktoria 1889 Berlin steht nach der kurzen Winterpause durch eine Absage der Partie gegen Eintracht Braunschweig gleich unter Termindruck in der 3. Liga.

Viktoria-Coach Benedetto Muzzicato (43, 2.v.r.) muss aktuell coronabedingt auf elf Spieler verzichten. Daher hat auch seit Dienstag kein Mannschaftstraining mehr stattgefunden.
Viktoria-Coach Benedetto Muzzicato (43, 2.v.r.) muss aktuell coronabedingt auf elf Spieler verzichten. Daher hat auch seit Dienstag kein Mannschaftstraining mehr stattgefunden.  © Andreas Gora/dpa

Sieben mit dem Coronavirus infizierte Spieler befinden sich seit Anfang der Woche in Quarantäne, vier weitere Profis wiesen am Donnerstag Symptome auf.

"Es wäre sinnvoller und vernünftiger, das Spiel abzusagen", sagte Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato (43) im Hinblick auf das für Sonntag angesetzte Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (14 Uhr/Magentasport).

Gespräche mit dem Deutschen Fußball-Bund sowie den Niedersachsen laufen, eine Entscheidung wird noch am Freitag erwartet.

Viktoria Berlin angelt sich Ex-Bayern-Talent von Hannover 96
3. Liga Viktoria Berlin angelt sich Ex-Bayern-Talent von Hannover 96

Aufgrund der Corona-Fälle hat Viktoria seit Dienstag kein Mannschaftstraining absolviert, die Spieler mussten individuell ihre Übungen abspulen. Zudem verließ unter der Woche in Tolcay Cigerci (26) der Topscorer die Mannschaft in Richtung Samsunspor.

"Tolli hat sich das einfach gewünscht, in einem fantastischen Stadion in seinem Land zu spielen", sagte Muzzicato über den Wechsel des 26-Jährigen zum türkischen Zweitligisten.

Trotz der Widrigkeiten wollte Viktoria eine Absage vermeiden. "Wir wollten gerne spielen, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Wir haben schon Jugendspieler in den Profikader hochgezogen, um spielen zu können", sagte Viktorias Sportdirektor Rocco Teichmann (35), der einen bedingt durch Nachholspiele engen Spielplan mit englischen Wochen vermeiden wollte.

Update, 13.45 Uhr: DFB sagt Begegnung gegen Eintracht Braunschweig ab

Das für Sonntag, den 16. Januar 2022 geplante Heimspiel der Himmelblauen gegen Eintracht Braunschweig wird abgesetzt. So entschied der DFB am heutigen Freitag, den 14. Januar 2022 nach einem Corona-Ausbruch bei Viktoria.

"Wir sind mit dem Corona-Ausbruch innerhalb der Mannschaft sehr verantwortungsvoll umgegangen. Wir haben versucht, die Infektionskette zu unterbrechen, indem wir ein Testspiel und Trainingseinheiten abgesagt haben. Nichtsdestotrotz hätten wir uns auch am Sonntag dem sportlichen Wettbewerb gestellt. Die Absetzung des Spiels durch den DFB ist nachvollziehbar und im Interesse aller vernünftig", erklärt Peer Jaekel (39), Geschäftsführer der Himmelblauen.

Der neue Spieltermin wird nach Rücksprache mit Eintracht Braunschweig und Viktoria Berlin schnellstmöglich bekannt gegeben.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 3. Liga: