Paukenschlag bei Türkgücü: Ruman nicht mehr Coach! Hyballa steht als Nachfolger fest

München - Paukenschlag bei Türkgücü München! Der Klub aus der bayerischen Landeshauptstadt hat sich mit sofortiger Wirkung nach nur zwölf Pflichtspielen von Übungsleiter Petr Ruman (44) getrennt. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Petr Ruman (44) ist nicht länger als Trainer von Türkgücü München tätig. Der Verein hat sich offiziell vom Übungsleiter getrennt.
Petr Ruman (44) ist nicht länger als Trainer von Türkgücü München tätig. Der Verein hat sich offiziell vom Übungsleiter getrennt.  © Matthias Balk/dpa

Die 1:3-Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken am Samstag und nur zwölf Zähler aus inzwischen neun absolvierten Spielen in der Liga waren schlicht zu wenig, um die Zusammenarbeit fortzusetzen! Die schwerwiegende Entscheidung sei nach "intensiven Gesprächen und einer reichlichen Analyse" gefallen.

Das Ruder bei den Münchnern wird nun Peter Hyballa (45) übernehmen. Der neue starke Mann an der Seitenlinie wird bei seiner Arbeit von den bisherigen Co-Trainern Nicolas Masetzky (32) und Alper Kayabunar (35) tatkräftig unterstützt, wie der Verein am Montagnachmittag offiziell mitteilte.

"Nach den jüngsten Ergebnissen haben wir uns entschieden, auf der Trainerposition eine Veränderung vorzunehmen", sagte Geschäftsführer Max Kothny (24), der ausführte: "Wir haben mit Peter Hyballa sehr gute Gespräche geführt und glauben, dass er taktisch als auch auf emotionaler Ebene der richtige Mann ist, um in Zukunft unsere ehrgeizigen Ziele zu verfolgen und umzusetzen."

Waldhof Mannheim untersucht Corona-Ausbruch
3. Liga Waldhof Mannheim untersucht Corona-Ausbruch

Hyballa bringe "jahrelange nationale sowie internationale Erfahrung mit". Dank des neuen Trainers solle in der 3. Liga endlich der Weg "zurück in die Erfolgsspur" gefunden werden. "Selbstverständlich bedanken wir uns bei Petr Ruman für seinen stetigen Einsatz sowie seine Leidenschaft und wünschen ihm viel Erfolg für die Zukunft. Leider haben wir sportlich nicht die Entwicklung gesehen, die wir uns zu diesem Zeitpunkt der Saison gewünscht haben", so Kothny.

Peter Hyballa (45) tritt bei Türkgücü München die Nachfolge von Petr Ruman (44) als Trainer an.
Peter Hyballa (45) tritt bei Türkgücü München die Nachfolge von Petr Ruman (44) als Trainer an.  © imago images/Ritzau Scanpix

Peter Hyballa steht bereits am Dienstag mit den Spielern von Türkgücü München auf dem Rasen

Die Trainingseinheiten an der Heinrich-Wieland-Straße wird Hyballa demnach bereits ab dem morgigen Dienstag leiten. Der 45-Jährige selbst freut sich derweil auf seine neue Aufgabe beim Drittligisten und hat klare Ziele vor Augen. "Türkgücü München ist ein Klub, der sich im Aufbau befindet und in dem eine sehr große Perspektive steckt", wird Hyballa in der Mitteilung zitiert.

Sein Anspruch sei es, "jeden Spieler in dieser wirklich interessanten Mannschaft weiterzuentwickeln und besser zu machen".

Es gelte "aus den vielen guten Einzelspielern eine Mannschaft zu formen, die in dieser ausgeglichenen, anspruchsvollen 3. Liga oben mitspielen kann", erklärte Hyballa, der bei der Europameisterschaft als Taktikexperte des ZDF fungiert und dessen Abgang beim dänischen Zweitligisten Esbjerg FB unlängst hohe Wellen geschlagen hatte. "Ich freue mich auf die anstehende Aufgabe und darauf, mit der Mannschaft unsere ehrgeizigen Ziele in Angriff zu nehmen."

Titelfoto: Montage: Matthias Balk/dpa, imago images/Ritzau Scanpix

Mehr zum Thema 3. Liga: