Sebastian Schuppan schießt die Würzburger Kickers in der Nachspielzeit in die 2. Liga!

Würzburg - Was für eine nervenaufreibende Schlussphase! Der FC Würzburger Kickers ist dank eines 2:2-Unentschiedens gegen den Halleschen FC doch noch direkt in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

Michael Schiele durfte sich freuen! Der Coach ist mit den Würzburger Kickers in die 2. Bundesliga aufgestiegen. (Archivbild)
Michael Schiele durfte sich freuen! Der Coach ist mit den Würzburger Kickers in die 2. Bundesliga aufgestiegen. (Archivbild)  © Picture Point / Gabor Krieg

Der torgefährliche Kapitän Sebastian Schuppan traf in der dritten Minute der Nachspielzeit zum entscheidenden 2:2-Ausgleich.

Hätte der frühere Profi von Dynamo Dresden diesen nicht erzielt, wäre nämlich der FC Ingolstadt 04 aufgestiegen. 

Die Mannschaft von Trainer Tomas Oral gewann das Verfolgerduell beim TSV 1860 München verdientermaßen mit 2:0 und stand lange Zeit kurz vor dem Zweitliga-Aufstieg.

Doch obwohl sich der HFC in Würzburg mit Händen und Füßen wehrte, schlugen die Kickers durch Schuppans verwandelten Handelfmeter spät zu und kamen auf dem Jubeln gar nicht mehr heraus.

Für den Abwehrspieler war es bereits der siebte (!) Liga-Saisontreffer - es war eines der wichtigsten Tore seiner gesamten Karriere!

Der frühere Spieler vom FC Energie Cottbus, SC Paderborn 07 und Arminia Bielefeld kennt dieses herrliche Gefühl bereits bestens.

Sebastian Schuppan feierte mit den Würzburger Kickers seinen vierten Zweitliga-Aufstieg

Sebastian Schuppan (r.) bejubelt sein 2:2-Ausgleichstor. Später weinte er vor Glück, denn sein Tor reichte den Würzburgern zum Aufstieg.
Sebastian Schuppan (r.) bejubelt sein 2:2-Ausgleichstor. Später weinte er vor Glück, denn sein Tor reichte den Würzburgern zum Aufstieg.  © Imago Images / Jan Huebner

Mit Würzburg feierte er schon seinen vierten Aufstieg in die 2. Bundesliga! Nach dieser starken Rückrunde hat der FCW diesen aber auch redlich verdient.

Denn während die Mannschaft von Trainer Michael Schiele nach der Hinrunde lediglich Zwölfter mit 26 Punkten aus 19 Spielen war, drehte Würzburg in der Rückrunde und gerade nach der Corona-Pause auf und sprang auf Platz zwei der Tabelle des Jahres 2020.

Satte 38 Zähler in 19 Spielen und 39:21 Tore sprechen eine deutliche Sprache: der Aufstieg ist verdient. 

Nur der FC Bayern München II, der Drittliga-Meister wurde, war in diesem Jahr noch erfolgreicher (43 Punkte).

Gerade offensiv standen die Kickers für Spektakel. Wenn sie die Leistungen aus diesem Jahr auch mit in die Zweitliga-Saison retten können, stellen sie eine Bereicherung für diese Spielklasse dar. 

Allerdings muss sich die Abwehr eine Liga höher deutlich stabilisieren, wenn man nicht von Anfang an nur gegen den Abstieg spielen will. Da ist dann auch Schuppan mit all seiner Erfahrung gefragt.

Titelfoto: Imago Images / Jan Huebner

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0